Gut verlegte Fußböden lassen sich problemlos pflegen

Fußböden werden jeden Tag stark gefordert, beispielsweise durch Saftflecken, Schmutz von Schuhen oder auch Kratzer. Da Fußböden aber gleichzeitig auch sehr wichtig für das Aussehen des ganzen Raums sind, ist ihr Erscheinungsbild von großer Bedeutung. Es hat darüber hinaus auch niemand daran Interesse, immer wieder seinen Fußboden auszutauschen. Deswegen nimmt die richtige Pflege einen wichtigen Stellenwert ein. Die richtige Pflege hängt sowohl vom Belag selbst, als auch von der Einbauweise ab.

Immer schön sauber bleiben: Vollflächig auf den Untergrund geklebt sind Bodenbeläge pflegeleichter als lose verlegt. Denn sie quellen unter Nässe weniger auf und werden nicht durch Wasser unterwandert. Selbst Intensivreinigungen sind kein Problem. (Foto: IBK – Initiative Bodenbeläge kleben / FEB – DLW Flooring)

Fest verklebte Bodenbeläge halten Intensivreinigungen stand. Bei lose verlegten Oberböden entstehen im Rahmen einer solchen Säuberung dahingegen oft Schrumpfungen oder Wellenbildungen. Zudem kann Reinigungsflotte unter den Belag gelangen und zu Verkeimung oder gar Schimmelbildung führen. Selbst Staubsaugen kann bei lose liegenden Teppichböden durch ständiges Festsaugen zu einem Kraftakt ausarten.

Werden Fußböden wie Textil-, PVC-, Vinyl-Design- oder Linoleumbeläge dagegen professionell verlegt, erhält der Kunde vom Handwerker eine Reinigungs- und Pflegeanleitung. Wer die darin enthaltenen Hinweise berücksichtigt, sichert die lange Lebensdauer des Bodenbelags. Um Straßenschmutz vorzubeugen, empfiehlt sich eine Sauberlaufzone: größere Fußmatten im Eingangsbereich fangen Grobschmutz ab, bevor er zum Bodenbelag gelangt. Durch Staubsaugen lässt sich loser Schmutz von allen Belägen beseitigen.

Bei Teppichböden erreichen Sauger mit Rotationsbürsten selbst tiefersitzenden Schmutz. Leichte Verunreinigungen und Flecken lassen sich meist mit handwarmen Wasser und weißem Baumwoll- oder Mikrofasertuch entfernen. Hartnäckigere Flecken erfordern Spezialmittel aus dem Fachhandel. Wichtig: Den Reiniger immer auf das Tuch, nicht direkt auf den Teppichboden aufbringen und die Behandlung „tupfend“ oder „drehend“ vom Fleckenrand aus nach innen durchführen. Für die flächige Reinigung von Textilbelägen gibt es viele Verfahren – von der Schaum- über die Pulverreinigung bis hin zur Sprühextraktion, bei der Reinigungsflotte mit hohem Druck auf den Boden aufgesprüht und sofort wieder abgesaugt wird. Welches Vorgehen sinnvoll ist, steht in der Reinigungsanleitung.

So genannte Designböden aus Vinyl sind sehr pflegeleicht, weil sie mit speziellen, robusten Oberflächen ausgerüstet sind. Sie lassen sich meist mit Fußboden- oder PU-Reinigern relativ einfach sauber halten. Ab und an kann eine Intensivsäuberung erforderlich sein. Der Belag wird dabei mit hochwirksamen Grundreiniger bearbeitet, um alte Pflege- und Schmutzschichten zu entfernen und die Basis für eine Neueinpflege zu schaffen. Reiniger sollten keine Lösemittel enthalten: die führen oft zu Verfärbungen. Scheuermilch und -pulver können den Belag beschädigen.

Vor allem auf Parkett und Laminat kann grober Schmutz wie Schleifpapier wirken. Etwa Splitt und Steinchen aus den Profilsohlen der Schuhe. Um Kratzer zu vermeiden, sollten Bewohner die Beläge regelmäßig absaugen und nebelfeucht mit Parkett- beziehungsweise Laminatreiniger wischen. Wasserpfützen und Putzmittellachen sind zu vermeiden, um keine Materialquellungen auszulösen.

Wie pflegeleicht Fußböden sind, entscheidet vor allem ihr Aufbau: Vollflächig verklebte Bodenbeläge können nicht von Wasser unterwandert werden und zeigen keine nennenswerten Dimensionsänderungen durch Reinigungsflotten. Indem sie „dichthalten“ und fest mit dem Untergrund verbunden sind, gelingen sogar Intensivreinigungen mit Spezialmaschinen einfach und effektiv.

Mit dem vollflächigen Verkleben sollte ein Handwerker beauftragt werden. Dieser stellt einen ebenen und glatten Untergrund her und befestigt darauf den Belag mit dem Klebstoff. Verlegematerialien mit EMICODE-Siegel oder dem Blauen Engel sorgen für Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit. Weniger Raumschall, bessere Wärmeweiterleitung von Fußbodenheizungen und größere Gestaltungsfreiheit sind weitere Vorteile des vollflächigen Klebens.

Weitere Informationen: https://ibk-fussboden.de