Erneuerbare Energien: Bereits rund zehn Prozent mehr Ökostrom als im Vorjahr

Die erneuerbaren Energien steuern für 2019 nach einer Prognose des Energieanbieters E.ON auf einen neuen Allzeit-Rekord zu. „Aktuell haben die deutschen Solar-, Wasser-, Windkraft- und Biomasseanlagen bereits knapp zehn Prozent mehr Ökostrom produziert und eingespeist als im Vorjahreszeitraum“, erklärt Victoria Ossadnik, Vorsitzende Geschäftsführerin der E.ON Energie Deutschland. „Allein mit der zusätzlich erzeugten Ökostrommenge von rund 16 Milliarden kWh ließe sich der Strombedarf von 6,4 Millionen deutschen Haushalten decken“, so Victoria Ossadnik. 

Screenshot: DeinEnergieportal

Laut Wetterprognosen soll es im November voraussichtlich unbeständig und windreich werden, so dass der Ökostrom-Rekord des Vorjahres bereits Anfang Dezember geknackt werden könnte. Rund die Hälfte des bisher erzeugten Ökostroms steuerten die Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen an Land und auf See bei, gefolgt von Solar-Anlagen. Insgesamt deckten die erneuerbaren Energien im März als auch Juni sogar mehr als 50 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. In Summe war der ertragreichster Ökostrom-Monat dabei der März mit mehr als 24 Milliarden kWh, der sich zwar durch ein regnerisches, aber auch stürmisches Wetter auszeichnete.

Mit 16 Milliarden kWh produzierten die Windkraft-Anlagen in diesem Monat mehr Wind-Energie als im April und Mai zusammen. Überdurchschnittlich viel Sonne und mehr als fünf Milliarden kWh Solarstrom gab es dagegen im April, dem ein auch insgesamt sehr sonnenreicher Sommer folgte. Die Auswertung beruht auf Berechnung von E.ON-Analysten aus München, die auf Grundlage von Daten der Bundesnetzagentur, Wetterprognosen sowie erwarteten Energiemengen im Strommarkt rund um die Uhr und tagesaktuell erneuerbare Energien vermarkten.

Weitere Informationen: www.eon.de