Photovoltaik-Projekt: SolarEdge unterstützt Vorarlberger Kinderdorf

Das Vorarlberger Kinderdorf hat eine Photovoltaik (PV)-Anlage mit einer Leistung von zehn Kilowatt peak installiert. Damit spart das Kinderdorf nun Energiekosten von rund 1.000 bis 1.200 Euro im Jahr. Die Photovoltaikanlage wurde mit SolarEdge Technologies optimiert und mit Hilfe von Preisgeldern aus einem Wettbewerb des ORF Radios Vorarlberg finanziert.

Sylvia Steinhauser (Vorarlberger Kinderdorf), Susanne Glatzel (Hansesun), Andreas Müller (Hansesun), Adrian Moll (SolarEdge) vor dem SolarEdge Wechselrichter (Bildquelle: Pzwei, Dietmar Mathis)

Ein Partner von SolarEdge, die Hansesun Austria GmbH, hat die 10-kWp-Anlage für den Anlagenbetreiber, das Vorarlberger Kinderdorf, installiert. Mit der Möglichkeit, die Anlage zukünftig zu erweitern, umfasst das PV-System einen 15-Kilowatt-Wechselrichter von SolarEdge und 30 Leistungsoptimierer. Die PV-Anlage ist die erste Installation – zukünftig sollen alle Häuser mit Solarenergie betrieben werden können.

„Für das Vorarlberger Kinderdorf ist dies ein Traum, der wahr wird. Wir wollten schon lange eine PV-Anlage kaufen“, sagt Christoph Hackspiel, Geschäftsführer des Vorarlberger Kinderdorfs.

„Es gibt so viele Gründe, warum ich gerne in der Solarindustrie arbeite, aber Projekte wie die Unterstützung des Vorarlberger Kinderdorfes, zukünftig sauberen PV-Strom nutzen zu können, sind das Wichtigste und liegen mir am Herzen“, sagt Adrian Moll, Sales Manager bei SolarEdge. „Wir haben sehr gerne dazu beigetragen, dass das Dorf finanziell und ökologisch nachhaltiger wird.“

Weitere Informationen: www.solaredge.de