The Smarter Europe 2019: Gemeinsam auf dem Weg in die neue Energiewelt

50.000 Besucher, über 1.300 Aussteller, 100.000 Quadratmeter: Vom 15. bis 17. Mai findet Europas größte energiewirtschaftliche Plattform The smarter E Europe auf dem Gelände Messe München statt. Als Innovationsplattform für die neue Energiewelt vereint sie vier Einzelmessen: die Intersolar Europe, ees Europe, Power2Drive Europe und EM-Power. Von erneuerbaren Energien über Speicherlösungen und virtuelle Kraftwerke bis hin zu Ladeinfrastruktur für Elektromobilität: Die Themen 2019 sind vielfältig und finden in insgesamt zehn Hallen ihre Präsentationsfläche. Größen der Branche, Aussteller und Partner stellen dort neue Konzepte und Lösungen für die effiziente Erzeugung, Speicherung, Verteilung und Nutzung von Energie vor.

Screenshot: DeinEnergieportal

The smarter E Europe: Innovative Lösungen im dynamischen Umfeld erleben

Die Innovationsplattform The smarter E Europe fördert gemeinsam mit der Messe München den Wechsel in eine Energiewelt auf Basis von erneuerbaren Energien. Falk Senger, Geschäftsführer bei der Messe München, betont: „Die Messe München ist eine Plattform zur Gestaltung der Zukunft und setzt sich für die Themen Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien ein. Darum freuen wir uns, dass The smarter E Europe innerhalb eines Jahres um zwei Hallen auf zehn Hallen gewachsen ist. Wir haben die Innovationsplattform als jährliches Event zu Gast und unterstützen ihre weitere Entwicklung, um zu zeigen, welches Potenzial erneuerbare Energien haben und wieviel Innovationskraft in ihnen steckt.“

Intersolar Europe: Photovoltaik effizient einsetzen und intelligent nutzen

Erneuerbare Energien sind auf dem Vormarsch und nehmen eine immer zentralere Rolle in der Stromerzeugung ein. Um insgesamt 19 Prozent ist der Anteil der erneuerbaren Energien im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal gestiegen. In Kombination mit der zunehmenden Dezentralisierung und Digitalisierung verändern sie die Energiewirtschaft nachhaltig. Damit einhergehend steigt die Relevanz einer ganzheitlichen Systembetrachtung. Schon heute und auch künftig müssen Erzeugung, Speicherung, Verteilung und Nutzung regenerativer Energien intelligent zusammenspielen.

Die einst getrennten Sektoren Strom, Wärme und Verkehr werden unter dem Stichwort „Sektorenkopplung“ vereint. Aus dieser Entwicklung heraus entsteht eine Dynamik, die eine ganze Branche mitreißt und einen starken Innovationsschub auslöst. Die Intersolar Europe konzentriert sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration erneuerbarer Energien. Sie hat sich seit ihrer Gründung vor 28 Jahren bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigster Branchentreff etabliert. Mit der begleitenden Intersolar Europe Conference werden ausgewählte Themen der Messe vertieft und vor allem internationale Märkte, Großkraftwerke, Finanzierung und zukunftsweisende Technologien beleuchtet.

ees Europe: von Power-To-Gas bis hin zu Heim- und Gewerbespeichern

Weltweit stehen die Zeichen auf Wachstum: Nach den aktuellen Zahlen aus dem „Annual Forecast“ von Bloomberg NEF werden die sinkenden Kosten für Batteriespeicher bis 2040 Investitionen von 620 Milliarden US-Dollar auslösen und der weltweite Energiespeichermarkt wird bis 2040 auf kumuliert 942 Gigawatt beziehungsweise 2.857 Gigawattstunden wachsen. Der weltweite Markt für Energiespeicher boomt also – im privaten wie auch im kommerziellen und industriellen Bereich. Wichtige Treiber sind unter anderem Systeme zur Optimierung des Eigenverbrauchs.

Mehr als 450 Anbieter von innovativen Energiespeichertechnologien und Energiespeichersystemen werden auf Europas größter und internationalster Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme, ees Europe, erwartet. Der ees AWARD wird 2019 zum sechsten Mal verliehen. Themengemeinschaftsstände und Länderpavillions, Messeforen und die begleitende ees Europe Conference bieten bestmögliche Chancen zum gezielten Networken und zum Diskutieren über aktuelle Themen der Batterie- und Energiespeicherindustrie.

Die Power2Drive Europe: Ladeinfrastruktur und Elektromobilität im Fokus

Die Zahl der weltweit zugelassenen E-Fahrzeuge hat sich im vergangenen Jahr auf 5,6 Millionen erhöht. Der globale Markt wuchs gegenüber 2017 um 75 Prozent – und er wird weiter anziehen. Laut dem Verband europäischer Automobilhersteller (ACEA) gab es im Juni 2018 etwa 100.000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in der EU. 76 Prozent dieser Ladepunkte befinden sich in nur vier Ländern (Niederlande, Frankreich, Deutschland und Großbritannien). In Italien plant Innogy in diesem Jahr 300 AC-Ladepunkte in Parkhäusern zu installieren. Auch in Deutschland wird weiter investiert: Die Telekom plant beispielsweise 12.000 öffentliche Ladestationen für Elektroautos einzurichten.

Geschäftsmodelle, Ladesysteme und Integration ins erneuerbare Energiesystem – dies steht im Zentrum der Power2Drive Europe, der internationalen Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität. Mehr als 200 Aussteller präsentieren technische Innovationen für die umweltfreundliche Mobilität, Lösungen für die Ladeinfrastruktur im öffentlichen und privaten Raum, kluge Systeme für die Kombination von erneuerbaren Energien mit Elektromobilität und den erfolgreichen Aufbau der erforderlichen Infrastruktur sowie zukunftsweisende Fahrzeugkonzepte.

Die EM-Power: nachhaltige Energieversorgung für Gebäude und Industrie

Die EM-Power ist die Plattform für die Akquise, Austausch und Information rund um die intelligente Energieerzeugung und -nutzung „behind the meter“. Es werden sowohl erneuerbare und effiziente Energietechniken als auch intelligentes Energiemanagement und Dienstleistungen bis hin zu Betreibermodellen präsentiert, die für den professionellen Prosumer wichtig sind.

Zu ihren Themen gehören die Kraft-WärmeKopplung, Quartierskonzepte sowie die Sektorenkopplung von Strom, Wärme/Kälte und Mobilität. Sie ist die erste Messe in Deutschland, die den professionellen Energiekunden mit seinem Bedarf an effizienten Energietechniken, intelligenten Steuerungssystemen und Energieeinsparung und damit die Schlüsseltechniken für die Energiewende in der Industrie und im Gebäudesektor in den Mittelpunkt stellt. Sie liefert den zielgenauen Zugang zu Energieverantwortlichen und Entscheidern. Die Messe ging 2018 erstmals an den Start und wird 2019 voraussichtlich um rund 30 Prozent wachsen.

Weitere Informationen: www.TheSmarterE.de