Für mehr Sicherheit: Die PIKO Battery Li Switch Box von KOSTAL

Die Bedeutung von Solarspeichern für Privathaushalte ist unbestreitbar weiter ansteigend. Diesen Trend begleitet die KOSTAL Solar Electric mit ihrem Speichersystem, dem PIKO BA System Li, aktiv mit und gewährt 15 Jahre Garantie auf die PIKO Battery Li (Lithium-Ionen Batteriespeicher). Diesen Schritt wagte das Freiburger Unternehmen als erster Anbieter auf dem Markt und verdeutlicht so die hohe Qualität der Produkte. Ein Qualitätsaspekt betrifft die Einfehlersicherheit, was heißt, dass ein System auch im Falle eines Fehlers immer sicher beherrscht werden kann.

Übertragen auf den PIKO BA Li Speicher bedeutet dies, dass bei Auftreten eines Fehlers das System stets in einen sicheren Zustand überführt werden kann. Dazu wurde dem System eine zusätzliche Sicherheitselektronik vorgeschaltet, um auch Störungsfälle, an denen bis zu 1000 Volt an den Klemmen des Speichers anliegen könnten, sicher abzuschalten und auch sicher zu trennen. Dazu verfügt der Speicher über echte Relais, die stromlos schalten und eine sogenannte sichere Trennstrecke herstellen. Der Experte spricht auch von galvanischer Trennung, KOSTAL nennt diese Elektronik im Speicher Switch Box. Über diese „Box“ ist KOSTAL in der Lage, das System nicht nur zu schützen, sondern auch im Notfall eingreifen zu können. Die Batterie kann dadurch aktiv ein- und ausgeschaltet werden. So besteht die Möglichkeit, jederzeit die volle Kontrolle über die Batterie zu übernehmen. Sollte es zu einem unvorhersehbaren Fehler kommen (wie zum Beispiel Überspannung, Blitzeinschlag oder Kurzschluss), wird die Batterie immer sauber vom System getrennt.

Neben diesen Sicherheitsfunktionen gilt KOSTALs Augenmerk der Lebensdauer des Systems. Hier wird oft die Zyklenfestigkeit als Maßstab und Hauptkriterium genannt. Allerdings spielen bei der Erreichung einer langen Lebensdauer noch andere Fakten eine große Rolle. Bei Lithium Akkus zählt dazu auch das Lade- und Entlademanagement. Hier kann viel falsch gemacht werden. Eine Entladung über die vom Hersteller der Zellen angegebene Nennkapazität stellt zum Beispiel eine Tiefentladung dar. Diese führt schnell zu Schädigungen innerhalb der Zellen, was zu Kapazitätsverlusten oder sogar dem Ausfall der Zelle führen kann, wenn man dem nicht vorbeugt. Dafür ist es am besten, die Zellen nicht vollständig zu entladen. Die bei KOSTAL eingesetzte Fortelion-Zelle wird mit 6000 Zyklen bei 100 Prozent Entladung angegeben und mit 8000 bei 90 Prozent. Das ist eine Steigerung um mehr als 30 Prozent nur durch Einhaltung dieser Entladegrenzen. Daher werden die PIKO Speicher nur um 90 Prozent entladen, um so den Kunden eine maximale Nutzbarkeitsdauer zu gewährleisten.

Auch bei der Aufladung der Batterie ist das grundsätzliche Verhalten der Zelle zu beachten. Am Ende der Ladung ist es bei Lithium Akkus mit mehreren parallel geschalteten Zellen notwendig, diese auf ein gleiches Niveau zu bringen. Das nennt man dann Balancing. Die KOSTAL Solar Electric hat hier eigenes intelligentes Balancing in ihr Energiemanagement integriert, welches für eine immer optimal geladene Batterie sorgt. Dies übertrifft sogar die Vorgaben des Herstellers.

Die Firma KOSTAL legt seit jeher großen Wert auf zuverlässige und sichere Produkte. Das betrifft in besonderem Maße neue Technologien oder neue Anwendungsfelder bekannter Technologien. Dabei gilt es immer, Risiken zu minimieren und die Verfügbarkeit der Produkte zu optimieren. Diese Grundeinstellung war auch KOSTALs Antrieb ein Speichersystem auf den Markt zu bringen, welches in Bezug auf Sicherheit, Langlebigkeit und Komfort keine Kompromisse eingeht. Als Lieferant von sicherheitskritischen Bauteilen im Automobilbereich sind dem Unternehmen Risikobewertungen bestens vertraut. Das gilt auch für Themen wie Einfehlersicherheit von kritischen Systemen.

Weitere Informationen: www.kostal-solar-electric.com