VDE-Zertifizierung für Smart Home Informationssicherheit

Zertifikatsübergabe gestern auf der ISH Frankfurt (von links): Martin Roßmann, Geschäftsführer der Viessmann Elektronik GmbH, Dr. Klaus-Peter Kegel, Mitglied des Viessmann Verwaltungsrates und Chief Technology Officer, Wolfgang Niedziella, Mitglied der Geschäftsführung der VDE Prüf- und Zertifizierungs GmbH und Dr. Siegfried Pongratz, Leiter Smarte Technologien im VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut
Zertifikatsübergabe gestern auf der ISH Frankfurt (von links): Martin Roßmann, Geschäftsführer der Viessmann Elektronik GmbH, Dr. Klaus-Peter Kegel, Mitglied des Viessmann Verwaltungsrates und Chief Technology Officer, Wolfgang Niedziella, Mitglied der Geschäftsführung der VDE Prüf- und Zertifizierungs GmbH und Dr. Siegfried Pongratz, Leiter Smarte Technologien im VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut

Das VDE-Institut in Offenbach hat während der ISH in Frankfurt am Main an die Viessmann Elektronik GmbH erstmals das VDE-Zeichen für Informationssicherheit und Datenschutz für das LAN Modul IU140-A10 vergeben: Die intelligente Heizungssteuerung und Überwachung von Viessmann hat die Prüfungen des VDE-Instituts erfolgreich bestanden. Die VDE-Experten untersuchten die Kommunikationsschnittstellen der LAN Schnittstelle und der Kommunikationspakete mit dem Backend sowie die Informationssicherheit während des Betriebs von der Inbetriebnahme bis zur Deinstallation und Prüfung des Update-Verhaltens, so dass die Heizungssteuerung aus der Ferne verwaltet und überwacht werden kann. Damit ist die Viessmann Elektronik GmbH berechtigt, für ihr LAN-Modul IU140-A10 das markenrechtlich geschützte Zeichen „VDE Informationssicherheit geprüft“ zu nutzen.

Dabei umfasste die Prüfung verschiedene Aspekte. Die Ingenieure testeten beispielsweise, ob nur Befugte Zugriff auf die Daten haben und die Systeme nicht manipulierbar sind. Denn nur dann sind die Privatsphäre der Nutzer und die Vertraulichkeit der Informationen geschützt. Hierzu führte das VDE-Institut Angriffe auf das LAN-Modul aus. Um die implementierten Sicherheitsmaßnahmen auf Vollständigkeit zu kontrollieren, begutachteten die Prüfer zusätzlich Entwicklungsdokumente. Im Ergebnis stellten die Experten des VDE keine kritischen oder hohen Sicherheitsrisiken fest. Grundlage für die Prüfung waren die VDE-Prüfbestimmungen VDE-PB-0004:2014-12 und VDE-PB-0005:2014-12.

Weitere Informationen: www.viessmann.de und www.vde.com