Sanitärkonzepte für ein barrierearmes Mehrfamilienhaus

In Huckarde, einem Stadtteil von Dortmund, hat Robert Wilbrand ein Mehrfamilienhaus mit vier Stockwerken errichtet. Dieses verfügt über eine überdurchschnittliche Ausstattung, ein barrierefreies Erdgeschoß und Wohngeschosse, die barrierearm sind. In dem Neubau befinden sich insgesamt sieben Wohnungen und sieben Bäder. Diese wurden in Hinsicht auf die Sanitär- und Haustechnik erstklassig ausgestattet. Der Bauherr, der Geschäftsführer der Wilbrand Haustechnik GmbH ist, konnte dem Projekt zusätzlich als Ausführender und als Planer seinen Stempel aufdrücken. Dabei setzte er für sich und für seine Mieter auf eine hohe Qualität.

In den Bädern wurde der Waschtisch Geberit Smyle mit Unterschrank und der Geberit Option Spiegelschrank eingebaut. Die Produkte sind besonders hochwertig und lassen sich gut mit einem modularen Möbelkonzept kombinieren. (Foto: Geberit)

Um den Senioren, die Bauherr Robert Wilbrand als Mieter für die Ein- bis Zwei-Personen-Haushalte begeistern möchte, hohen Komfort zu bieten, „war es mir wichtig, das barrierearme Wohnen nicht nur über die Zweckmäßigkeit zu definieren, sondern auch über eine überdurchschnittlich hochwertige Ausstattung mit exzellentem Wohlfühlfaktor“, erklärt Robert Wilbrand. Und weil er bei dem Projekt nicht nur Bauherr, sondern auch Architekt und Ausführender in einer Person war, ließ sich dieses Ziel auch problemlos umsetzen.   

Barrierefreiheit im Erdgeschoss

Bis auf die Dachgeschosswohnung sind alle Wohnungen des Mehrfamilienhauses identisch. Optimierte Grundrisse und 1,01 Meter breite Türen machen die beiden Einheiten im Erdgeschoss barrierefrei, sodass sich hier auch Rollstuhlfahrer ungehindert bewegen können. Besonderen Wert legte der Ingenieur vor diesem Hintergrund auf die Ausstattung der Bäder. So verzichtete er im Erdgeschoss auf eine Badewanne, um stattdessen die Dusche zu verbreitern und Rollstuhlfahrern einen größeren Radius und Pflegepersonal mehr Bewegungsfläche zu verschaffen. Bei der Ausstattung der Einheiten ließ er als Geschäftsführer eines SHK-Betriebs zudem seine auf langjähriger Berufserfahrung basierenden Vorstellungen in das Bauvorhaben einfließen – und setzte sowohl hinter der Wand als auch davor grundsätzlich auf hohe Qualität. Die Produkte hinter der Wand wählte er selbst, bei der Zusammenstellung des Sanitärgegenstände unterstützte ihn seine Frau, die als Badplanerin in der Wilbrand Haustechnik GmbH tätig ist.

Hinter der Wand: Installation mit GIS und Duofix

„Für die Installationssysteme und die Sanitärelemente habe ich je nach Anforderung Geberit GIS beziehungsweise Geberit Duofix verbaut“, fährt der Installateur fort. Geberit GIS ist ideal für alle individuellen beziehungsweise teilhohen Vorwandsysteme, da es sich schnell montieren und gut mit dem Unterputz-Spülkasten kombinieren lässt. Deckenhohe Vorwände wurden stattdessen mit dem Duofix System realisiert, das ebenso schnell und effektiv in der Montage ist. Der Vorteil dieser Entscheidung: „Es war kein Trockenbauer erforderlich und alles konnte aus einer Hand ausgeführt werden“, freut sich der HLS-Fachmann über den reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten. „Der Unterputz-Spülkasten erlaubt zudem viele Nutzungsvarianten, egal ob man ein normales WC-, Dusch-WC- oder eine Geruchsabsaugung wünscht. Damit ist alles möglich. Auch das Design kommt bei der Vielzahl an Betätigungsplatten und deren Oberflächen nicht zu kurz“, fügt er noch hinzu.

Vor der Wand: hochwertige Lösungen mit Pfiff

Um wirklich alles aus einem Guß zu realisieren, entschied sich der Fachmann, nicht nur hinter der Wand, sondern auch bei den Vorwandelementen auf die Geberit Badserien ONE und Smyle zu setzen. In den Bädern ließ er die Geberit Smyle Waschtische mit Unterschrank und die Geberit Option Spiegelschränke einbauen, hochwertige Produkte, die sich gut mit einem modularen Möbelkonzept kombinieren lassen und durch ein bestmögliches Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Bei der Duschrinne CleanLine20 handelt es sich um eine barrierefreie Version mit Bodenablauf, die durch ihre außergewöhnliche Ästhetik besticht. Das WC Geberit ONE überzeugt durch Design und eine Verstellbarkeit der Höhe von bis zu vier Zentimetern, ohne dass bauliche Maßnahmen notwendig werden. Zudem sorgt die TurboFlush-Spültechnik mit der spülrandlosen Innengeometrie für eine leise und gründliche Ausspülung der WC-Keramik und minimiert so auch den Reinigungsaufwand. „Die Geberit ONE-Produkte stellen Konzepte mit hoher Funktionalität und Topdesign dar“, erläutert Fachunternehmer Wilbrand seine Wahl. „Sie sind durchdacht, einfach, sicher und schnell zu montieren. Zudem reduzieren sich die Abhängigkeiten zu anderen Fremdgewerken auf ein Mindestmaß oder sind bestenfalls gar nicht mehr vorhanden.“

Ein starker und zuverlässiger Partner

Für Wilbrand hat sich das eigene Projekt als bestmögliche Bewährungsprobe für die Zusammenarbeit mit Geberit erwiesen. „Schon seit Jahren ist Geberit ein starker und verlässlicher Partner unseres Unternehmens“, resümiert er, ein Partner, in dem sich der Installateur und Geschäftsführer in der Zusammenarbeit in allen Belangen sehr gut aufgehoben fühlt. Neben den vielfältigen und professionellen Schulungsmöglichkeiten schätzt er auch die Montagevideos, die den Einbau neuer Produkte stets verständlich erklären und keine Wünsche offen lassen. „Technisch gehört Geberit mit den jeweiligen Produkten einfach zu den Marktführern“, ist er überzeugt und bekräftigt: „Es ist immer gut, wenn man einen Partner hat, der weiterdenkt.“

Für ihn sei daher stets klar gewesen, dass er, wenn er einmal bauen sollte, mit Geberit Produkten bauen werde. In seinem Mehrfamilienhaus in Dortmund hat er dies nun konsequent umgesetzt – und damit von der Installationstechnik bis zur Sanitärausstattung ein komplettes Geberit Haus errichtet. „Unser Ziel war, dem Endnutzer ein Bad mit hoher Lebensqualität, Design und Individualität zur Verfügung zu stellen“, blickt der Bauherr daher auf seine Vision zurück. „Indem sich die Technik und das Design vor der Wand mit der Technik hinter der Wand vereinen, konnte eine bestmögliche Lösung gebaut werden.“

Weitere Informationen: Geberit – Marktführer für Sanitärprodukte | Geberit Deutschland