Brandwarnanlage für kleine und mittelgroße Gebäude

Siemens Smart Infrastructure bringt eine neue Version seiner Brandwarnanlage “Cerberus FIT” auf den Markt. Das kostengünstige und einfache Produkt eignet sich für den Einsatz in kleinen bis mittelgroßen Gebäuden. Die Lösung erweitert den Brandschutz um neue Funktionen und hilft dabei, die Produktivität des Personals, das für den Gebäudeschutz zuständig ist, zu steigern. Ein automatisches Konfigurationswerkzeug sorgt in Verbindung mit einer intuitiven Benutzeroberfläche dafür, dass sich Installation, Inbetriebnahme und Systemwartungen zuverlässig, einfach und schnell durchführen lassen.

Bild: Siemens Smart Infrastructure

Darüber hinaus verfügt Cerberus FIT über eine verzögerte Alarmfunktion. Bei dieser wird zunächst das Personal informiert, damit der Alarm näher untersucht und die Situation beurteilt werden kann. Dies gewährleistet die Betriebskontinuität und reduziert unnötige Störungen für Nutzer kleinerer Gebäude, wie zum Beispiel kleiner bis mittelgroßer Hotels, Kindergärten oder Pflegeheime.

Sicherheit und Geschäftskontinuität in jeder Situation

Das Cerberus-Portfolio umfasst zahlreiche Melder und Alarmierungsgeräte, darunter vorkonfigurierte Cerberus FIT-Geräte: von schnellen Brandmeldern mit Unterscheidung zwischen Brand- und Täuschungsalarm, bis hin zu konfigurierbaren Alarmierungsgeräten (darunter EN 54-konforme akustische Signalgeber und akustische Signalgeber mit Blitzleuchte und Sprachausgabe), die eine intelligente Evakuierung ermöglichen. Das neueste Mitglied des Portfolios, das aktualisierte Cerberus FIT-Brandschutzsystem, unterstützt jetzt dank einem zweiten Loop bis zu 252 adressierbare Peripherie- und andere Geräte wie Melder und Alarmierungsgeräte. Diese verfügen über eine automatische, tägliche und nicht wahrnehmbare Testfunktion der Optik, Akustik und Sprachfunktion. Alle Melder und Peripheriegeräte haben einen integrierten Linientrenner. Bei einer Unterbrechung wird der Loop in zwei Stichleitungen aufgetrennt, damit die kurzschlussfreie Seite weiterbetrieben werden kann. Dadurch lässt sich die Sicherheit der Gebäudenutzer deutlich erhöhen und die Geschäftskontinuität gewährleisten. Da jedes Gerät über den Loop mit Strom versorgt wird, ist weniger Verkabelungsaufwand erforderlich, was sich wiederum in Kosteneinsparungen für den Kunden niederschlägt.

Intuitiver und einfacher Betrieb

Die neue Version der Cerberus FIT-Zentrale hat eine intuitive Benutzeroberfläche, einschließlich LED-Anzeigen mit benutzerfreundlichen Symbolen und leicht lesbarem Display. Dadurch reduziert sich der Schulungsaufwand und Benutzer können einfache Aufgaben ganz ohne Hilfe von Experten selbst durchführen. Dank der automatischen Konfiguration erkennt die Cerberus FIT-Zentrale alle angeschlossenen Geräte und liest sie automatisch ein, damit der Betrieb sofort aufgenommen werden kann. Mit einem PC oder Laptop kann die Konfiguration im integrierten Panel Configurator schnell und einfach geändert werden – ganz ohne zusätzliche Software.

Cerberus FIT ist ein EN-konformes Brandschutzsystem. Es ist von der unabhängigen Zertifizierungsstelle LPCB zugelassen sowie zertifiziert und kann gemäß der Anwendungsnorm DIN VDE V 0826-2 für Brandwarnanlagen eingesetzt werden. Die neue Version von Cerberus FIT wird weltweit verfügbar sein und hilft den Brandschutz kleinerer und mittlerer Gebäude zu maximieren sowie die Produktivität der Personen, die für den Schutz der Gebäude zuständig sind, noch weiter zu verbessern.

Weitere Informationen: https://www.siemens.de/cerberus-fit