Mehr als 50 Prozent erneuerbarer Strom im ersten Quartal 2020

Im ersten Quartal dieses Jahres betrug der Anteil des erneuerbaren Stroms lauf statistischem Bundesamt 51,2 Prozent gesamten Strommenge, die in Deutschland eingespeist wurde. Die Windkraft kam dabei mit plus 21,4 Prozent auf den höchsten Anstieg, was auf das sehr windreiche erste Quartal zurückzuführen ist.

Vergleich regionaler Grünstrombezug und Graustrombezug (Grafik: Stromdao)

Windkraft ist größter Ökostromlieferant

Mit 34,9 Prozent der insgesamt eingespeisten Strommenge war die Windkraft erstmals der wichtigste Energieträger für die Stromerzeugung. Die Einspeisung aus konventionellen Energieträgern sank um 21,9 Prozent. Insbesondere der Kohlestrom-Anteil war mit minus 33,4 Prozent deutlich niedriger als im ersten Quartal 2019.

Geringerer Strombedarf 2020

Die insgesamt eingespeiste Strommenge, die sich am bestehenden Strombedarf orientiert, ging im ersten Quartal 2020 gegenüber dem ersten Quartal 2019 um 6,6 Prozent auf 141,2 Milliarden Kilowattstunden zurück. Dieser Rückgang liegt im Rahmen üblicher Schwankungen. Ein eindeutiger Einfluss der Corona-Krise auf die eingespeiste Strommenge konnten die Wiesbadener im ersten Quartal 2020 nicht erkennen.

Fast 50 Prozent Grünstrom regional mit Lieferstrecken unter 15 Kilometern

Die Stromdao GmbH wollte nach dieser Information wissen, wie sich im ersten Quartal der Bezug von Strom und die Lieferstrecken zusammensetzten, denn lange Lieferstrecken bedeuten Verluste und diese Verluste verschlechtern die CO2-Bilanz des grünen Stroms. Für das gesamte erste Quartal wurden durchschnittlich 49,6 Prozent regionaler Ökostrom verbraucht. Die Daten basieren auf den Lastflüssen des Europäischen Verbundnetzes (ENTSOe). Den Spitzenwert erreichten regionale EE am 23. Februar mit 64,31 Prozent, den schlechtesten Wert im Strom-Mix am 24. Januar mit 13,52 Prozent. Die Prozentwerte sind jeweils der Anteil beim Bezug.

Regionale Grünstromerzeugung sichtbar für Alle

Mit dem GrünstromIndex stellt die Stromdao GmbH diese Daten als Vorhersage für alle Verbraucher auf seiner Corrently Website sichtbar zur Verfügung. Trotz des unterschiedlichen Ausbaues der Erneuerbaren Energien in Deutschland zeigt sich, dass Verbraucher fast 50 Prozent des Ökostroms aus regionalen Erzeugungsanlagen erhalten, mit kurzen Lieferstrecken unter 15 Kilometern. Mit dem Grünstromtarif Corrently können alle Verbraucher zum Kurzstreckenchampion werden und gezielt regionalen Grünstrom verbrauchen. Ab Mitte des Jahres können sich Betreiber von Erneuerbaren Energieanlagen außerdem bei Stromdao zur Direktvermarktung melden, für Anlagen die in den kommenden Jahren aus dem EEG-fallen. Stromdao bietet diesen Service für EE-Anlagen ab einem Kilowatt-peak Leistung an.

Weitere Informationen: https://www.stromdao.de