Kein Feinstaub durch Pellet-Brennwertheizung

Herz hat als einer der großen Hersteller von Pelletheizungen eine Lösung gefunden, wie sich die gefährlichen, oftmals unsicht­baren, Feinstaubausscheidungen durch den Schornstein wir­kungsvoll verhindern lassen. Nach intensiver Forschungs- und Entwicklungsarbeit ist es dem österreichischen Hersteller gelun­gen, die Pellet-Technologie effizient, emissionsarm, sauber und zukunftssicher zu machen. Dadurch erfüllt Herz als logische Konsequenz den Wunsch der Umweltorganisationen, Effizienz und Wirkungsgrad zu steigern und Emissionen und Staub zu senken.

Bild: Herz

Eines der besten Systeme, um mit Pellets zu heizen, ist derzeit die Brennwerttechnologie. Mit ihr ist es möglich, verborgene Wärme aus dem Abgas zu nutzen. Diese Energie aus dem Wasserdampf kann bei dessen Übergang vom gasförmigen in den flüssigen Zustand, der sogenannten Kondensation, wieder abgegeben und genutzt werden. Somit erhöht sich der Wirkungsgrad auf weit über 110 Prozent bezo­gen auf den Heizwert.

Die Herz-Brennwerttechnik wird schon ab einer Heizungs- Rücklauf­temperatur von 55 Grad genutzt. Somit ist sie nicht nur für den Neubau mit Flächenheizung, sondern auch für die Sanierung mit gut abge­glichenen Radiatoren sehr gut geeignet. Ein weiterer Pluspunkt: Sie erreicht sehr niedrige Staubmengen, die bedenkenlos ohne Neutrali­sierung in den Kanal abgeleitet werden können. Aus dem Schornstein gelangt nahezu keinerlei Feinstaub in die Umgebungsluft.

Weitere Informationen: www.herz-energie.de