E.ON Berechnung: Mehr als 20 Millionen Deutsche könnten sich komplett aus Solarstrom versorgen

Mehr als 20 Millionen Deutsche könnten sich komplett mit selbst erzeugtem Solarstrom versorgen. Das ist das Ergebnis einer E.ON Berechnung, die auf einer Auswertung eigener Daten beruht. „66 Prozent unserer Kunden mit einer Photovoltaikanlage erzeugen über das gesamte Jahr mehr Strom, als sie im gleichen Zeitraum verbrauchen“, erklärt Victoria Ossadnik, Vorsitzende der Geschäftsführung der E.ON Energie Deutschland. Hochgerechnet auf ganz Deutschland könnte somit, wenn zwei von drei Eigenheime eigenen Solarstrom produzieren würden, rein rechnerisch der benötigte Strom für mehr als zehn Millionen Haushalte beziehungsweise rund 20 Millionen Deutsche komplett aus Solarenergie gedeckt werden.

„Der weitere Ausbau dezentraler Photovoltaikanlagen ist nicht nur nachhaltig, sondern auch effizient und könnte den gesellschaftlichen Umstieg auf erneuerbare Energien deutlich beschleunigen“, ergänzt Victoria Ossadnik von E.ON. Zudem könnten auch Elektroautos, E-Bikes oder die neuen E-Roller zuhause mit Solarstrom geladen werden. Bisher sind in Deutschland etwa 1,6 Millionen Anlagen installiert.

Screenshot: DeinEnergieportal

Solarstrom mit Batterien speichern

Ein Großteil ihres Stroms produzieren Photovoltaik-Anlagen von Frühjahr bis Herbst. Um überschüssigen Strom an sonnigen Tagen zu speichern, können Batterien die Eigenverbrauchsquote auf rund 70 Prozent erhöhen, um die Energie beispielsweise in den Abendstunden zu nutzen. Mit virtuellen Speichern wie der E.ON SolarCloud können Kunden ihren Solarstrom sogar unbegrenzt speichern und sich damit zu 100 Prozent nachhaltig versorgen. Die Energie aus diesem virtuellen Stromkonto können die Kunden jederzeit wieder abrufen, also auch in der dunkleren Jahreszeit, wenn keine Sonne scheint. Mehr Informationen hierzu auch unter www.eon.de/solar

Berechnungsgrundlage

Grundlage der Berechnung bildet ein mehr als 1.000 Haushalte umfassender Datensatz von E.ON Kunden mit eigener Photovoltaikanlage, deren erzeugte Energie dem benötigten Stromverbrauch der letzten zwölf Monate gegenübergestellt wurde. Die Haushalte verteilen sich über das gesamte Bundesgebiet mit Schwerpunkt Süddeutschland.

Weitere Informationen: www.eon.de