Power2Drive Europe 2019: Elektromobilität auf dem Weg zum Massenmarkt

Zum zweiten Mal fand 2019 die Messe Power2Drive Europe, die internationale Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität, im Rahmen der Innovationsplattform The smarter E Europe in München statt – und sie konnte mit neuen erfreulichen Zahlen glänzen: 229 Anbieter präsentierten ihre Produkte, Lösungen, Services und Innovationen für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität. Die Power2Drive Europe Conference sowie das Power2Drive Forum vertieften die aktuellen Themen der Branche. Rund 50.000 Besucher aus 162 Ländern besuchten die 1354 Aussteller der Messen im Rahmen von The smarter E Europe 2019. Im Mittelpunkt standen bei der Fachmesse Power2Drive Europe neue Einsatzbereiche von Elektrofahrzeugen, die Elektrifizierung des Verkehrssektors sowie intelligentes Laden. Die Power2Drive Europe fand gleichzeitig mit den Fachmessen Intersolar Europe, ees Europe und EM-Power in München statt.

Bildquelle: © Solar Promotion GmbH

Elektromobilität ist einer der Schlüsselfaktoren für die neue Energiewelt. Die Anzahl von Elektroautos steigt exponentiell. Laut Wood MacKenzie werden bis 2040 rund 280 Millionen Elektroautos weltweit unterwegs sein – im Vergleich zu knapp sechs Millionen Fahrzeugen Ende 2018. Die Autos beziehungsweise deren Batterien werden dann auch immer mehr zusätzliche Funktionen in der Energieversorgung übernehmen. Möglich wird dies auch durch die sinkenden Preise. Allein zwischen 2010 und 2018 fielen sie nach Angaben von BloombergNEF von durchschnittlich 1.160 US-Dollar/kWh auf rund 176 USD/kWh. Bis 2025 erwarten die Analysten einen weiteren Rückgang auf 96 USD/kWh und bis 2030 auf 70 USD/kWh, was einer jährlichen Kostenreduzierung von 18 Prozent entspricht.

Entsprechend dynamisch wächst auch das Angebot bei Ladesystemen – von Wallboxen über Ladesäulen bis hin zu Schnellladern oder auch Ladestationen, die mit einer Kraft-Wärme-Kopplung gekoppelt werden, wie sie Wolf Power Systems auf der Messe zeigte. Weitere Highlights der Messe waren Booster für Schnellladestationen, neue und architektonisch ansprechende Carports sowie skalierbare Ladelösungen von Einzelparkplätzen bis zu Firmenparkplätzen oder Parkhäusern. Diese Entwicklung des Marktes spiegelt auch die aktuelle Marktübersicht der Fachmesse Power2Drive Europe wider. Die Zahl der Anbieter und die Vielfalt der Wallboxen, Ladesäulen, Carports oder der Dienstleistungen rund um die Elektromobilität sind im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.

Mobile Batteriespeicher – eine neue Rolle für Elektrofahrzeuge

In der Eröffnung der Power2Drive Conference stellte Thomas Raffainer, CEO & Gründer von The Mobility House, die Insel Porto Santo bei Madeira als Beispiel für eine intelligente Kopplung von Elektromobilität und Energieversorgung vor. „Porto Santo ist die erste Insel weltweit, die durch Elektrofahrzeuge mit Strom versorgt wird“, sagte er. Hier sind derzeit 200 Elektroautos über bidirektionale Ladesäulen, ein intelligentes Lademanagement sowie eine Aggregationsplattform in das Stromnetz der Insel eingebunden, das maßgeblich durch eine 2 MW starke Photovoltaikanlage sowie eine Windkraftanlage mit 1,1 MW gespeist wird. Die Batterieakkus der E-Autos speichern hierbei in Ergänzung zu stationären Stromspeichern aus sogenannten Second-Life-Batterien (Autobatterien, die in Fahrzeugen bereits ausgedient haben) temporär überschüssigen Strom und speisen ihn dann wieder ins Inselnetz ein (Vehicle-to-Grid), wenn der Bedarf hoch ist.

Aktuelle Themen und spannende Events im Rahmenprogramm

Weitere spannende Themen der Konferenz waren Technologien und Trends rund um die Ladeinfrastruktur in Europa, Flottenmanagement für Elektrofahrzeuge und effiziente und kundenfreundliche Abrechnungssysteme für das Laden von Elektrofahrzeugen – um nur einige zu nennen. Auch das Thema Eichrecht und eichrechtskonformes Laden waren auf der Messe in aller Munde. Unternehmen wie Ebee Smart Technologies und Has To Be präsentierten dazu auf der Messe bereits überzeugende und, nach Aussage der Unternehmen, marktreife Lösungen. Martin Gamlich von Schneider Electric zieht ein sehr positives Fazit: „Unsere Erwartungen wurden übertroffen, wir haben viele gute Gespräche geführt und unsere ganzheitlichen Lösungen und unser Portfolio der deutschen und internationalen Öffentlichkeit vorgestellt.“

Neue Ideen für Antriebssysteme

Auch beim Thema Antriebssysteme wurden viele neue Lösungen auf der Power2Drive Europe präsentiert. „Wir zeigten auf der Power2Drive erstmals innovative Produkte und Lösungen rund um Leistungsmessgeräte und Datenerfassungssysteme für elektrische Antriebe. Die Power2Drive bot uns als Fachmesse mit internationalen Besuchern und Ausstellern die Möglichkeit, aktuelle Herausforderungen und Lösungen zu diskutieren – beispielsweise im Ausstellerforum. Unser Highlight war dieses Jahr ein innovativer Power Analyzer – ein Leistungsmessgerät für die Entwicklung von elektrischen Komponenten, Antriebssträngen oder kompletten Fahrzeugen“, sagte Chief Product Officer Christoph Wiedner von Dewetron.

Die Einsatzbereiche von Elektroantrieben nehmen zu: ob PKW, Nutzfahrzeuge, Leichtfahrzeuge, Schiffe oder Lufttaxis – sie alle setzen zunehmend auf Elektrizität. Innovativ ist ein Ansatz der Firma E-FORCE One. Sie bieten nicht nur rein elektrisch getriebene Nutzfahrzeuge und Busse für den innerstädtischen und überregionalen Lastverkehr an, sondern sie überarbeiten auch gebrauchte LKWs und statten sie mit einem Elektromotor aus. Andreas Haller, Geschäftsführer der Haller GmbH & Co. KG, ist sehr zufrieden, dass sie einen elektrifizierten 40-Tonner zur Messe mitgebracht hatten. „Viele Besucher wussten gar nicht, dass es solche elektrischen Großfahrzeuge gibt und dass wir auch gebrauchte LKWs überarbeiten und mit Elektromotoren bestücken. Wir haben viele Besucher, machen gute Geschäfte und sind froh, auf der Power2Drive Europe zu sein.“ Nicolai Woyczechowski, Director Sales DACH von Virta, unterstreicht ebenfalls, dass „wir als Ladedienstleister für Elektrofahrzeuge eine Plattform anbieten, die das Energienetz mit der Elektromobilität verbindet. Für uns ist es spannend zu sehen, wie hier in München auf der Power2Drive Europe und den anderen drei Messen diese Industrien verschmelzen und gegenseitig Synergien gehoben werden, um Energie intelligenter zu nutzen.“

Weitere Informationen: www.PowerToDrive.de und www.TheSmarterE.de