Energieeffizient und flexibel – Wie ein Landwirt mit Rindermist Strom erzeugt

Erneuerbar ist der Strom bereits, jetzt wird die Anlage auch noch energieeffizient: Stefan Dohmann aus Höxter macht mit seiner flexiblen Biogasanlage vor, wie Energiewende geht. Der Landwirt produziert mithilfe von Rindermist und Silage Strom – und hat damit ein einträgliches Geschäftsfeld erschlossen.

Um die Anlage bestmöglich zu nutzen, hat Dohmann das angeschlossene Blockheizkraftwerk jetzt auf dessen Energieeffizienz prüfen lassen. „Zwei Tage haben externe Umweltgutachter die Verbrauchswerte gemessen und ausgewertet“, erzählt er und sagt: „Die Experten schätzen das Einsparpotenzial auf 30 bis 50 Prozent.“ Wenn die Verbesserungsvorschläge des Herstellers da sind, will er die Anlage umbauen lassen. „Dann kann ich künftig bis zu 13.000 Euro im Jahr sparen.“

Den Strom produziert und verkauft Stefan Dohmann dann, wenn die Preise besonders gut sind. Möglich macht es die Flexibilität der Biogasanlage. Im Verbund mit weiteren dezentralen Stromerzeugungsanlagen wird sie aus der Ferne automatisch gesteuert. Wie genau das funktioniert und warum sich die Biogasanlage für Dohmann rechnet, steht im ausführlichen Bericht zum „Projekt des Monats Juni“ unter https://www.energieagentur.nrw/eanrw/biogasanlage_in_hoexter_energieeffizient_und_flexibel.

Weitere Informationen: www.energieagentur.nrw