Flexibel elektrisch mobil: innogy eCarSharing

Elektromobilität: Kommunen und Unternehmen können jetzt mit innogy eCarSharing besonders einfach starten
Elektromobilität: Kommunen und Unternehmen können jetzt mit innogy eCarSharing besonders einfach starten

Kommunen und Unternehmen können jetzt besonders einfach in die Elektromobilität einsteigen. Mit dem neuen eCarSharing bietet innogy künftig eine günstige und klimafreundliche Lösung. Eine Flotte modernster Elektrofahrzeuge steht dafür zur Verfügung. Und weil beim eCarSharing an innogy Ladestationen ausschließlich Ökostrom in die Autos fließt, profitiert gleichzeitig auch die Umwelt.

Vor allem für Kommunen ist das neue eCarSharing von innogy attraktiv. Statt sich mit der Verwaltung eines eigenen Fuhrparks zu befassen, steht seit dem 18. Oktober eine umweltfreundliche und kosteneffiziente Alternative zur Verfügung. Das Prinzip ist einfach: Teilnehmer des innogy eCarSharings können über einen monatlichen Tarif bestimmte Zeitkontingente für moderne Elektrofahrzeuge wie BMW i3 oder Nissan Leaf buchen. Per Internet finden und reservieren sie über eine intuitiv bedienbare Buchungsplattform das passende Fahrzeug für genau den richtigen Zeitpunkt. Neben Kommunen können sich auch lokale Gewerbebetriebe mit innogy eCarSharing elektrische Mobilität für dienstliche Fahrten sichern. Selbstverständlich ist das Angebot für ein Elektroauto auf Zeit auch von Privatpersonen nutzbar.

„Wir freuen uns, mit dem Produkt eCarSharing Kommunen zu helfen, gemeinsam das Thema Elektromobilität voranzutreiben und erlebbar zu machen. E-Fahrzeuge und Ladeinfrastruktur liefern wir aus einer Hand. Für unsere Kunden bedeutet das, sie müssen sich nicht mehr um technische Fragen oder um das Fuhrparkmanagement kümmern, sondern können einsteigen und losfahren“, erläutert Dr. Silke Katharina Berger, Leiterin Produkte Kommunen bei innogy. Seit 2009 hat innogy das Elektromobilitätsangebot stetig ausgebaut: für das Stromtanken zu Hause, im Unternehmen und unterwegs. So betreibt innogy heute schon ein großes, bundesweites Ladenetz gemeinsam mit über 100 Stadtwerke-Partnern.

„Intelligente Infrastruktur- und Mobilitätskonzepte für moderne städtische Strukturen sind integraler Bestandteil unserer Innovationsstrategie bei innogy. Wir arbeiten hier europaweit an zahlreichen Ideen, um frühzeitig Zukunftstrends wie Urbanisierung und Dekarbonisierung zu adressieren. Unser Ziel ist es, neue Geschäftsmodelle für unser Unternehmen zu entwickeln, die gleichzeitig einen hohen Nutzen für Bürger und Kunden stiften. Das eCarSharing von innogy ist ein besonders schönes Beispiel hierfür“, freut sich Topmanagerin Marie-Theres Thiell, Mitglied des Executive Committee Netze, die in der innogy-Gruppe das Thema „Urban Solutions“ steuert, über die gelungene Zusammenarbeit von operativem Geschäft und dem innogy innovation hub.

„Moderne Städte und Gemeinden benötigen neue Konzepte in Punkto Mobilität. Durch meist kurze Fahrtstrecken und ein hohes Verkehrsaufkommen sind diese Regionen ideal für Elektromobilität“, sagt Andreas Allebrod, Geschäftsführer von Drive CarSharing. Das Solinger Unternehmen der EUROPA SERVICE Gruppe stellt für innogy eCarSharing nicht nur die Fahrzeuge zur Verfügung, sondern übernimmt auch die Umsetzung mit Software, Website und diversen Dienstleistungen. Drive CarSharing hat bereits langjährige Erfahrung mit Elektrofahrzeugen. Seit 2011 rollen E-Modelle wie der Opel Ampera oder BMW i3 in der Flotte. „Mit innogy als starkem Partner gelingt es uns, die Vorzüge der Elektromobilität mit modernen CarSharing-Ansätzen in Einklang zu bringen“, so Allebrod, seit 2001 Partner im Flinkster-Netzwerk.

Weitere Informationen: www.innogy.com

Schreibe einen Kommentar