Die Sonne liefert alles, was für ein gutes Raumklima nötig ist

Sechs Quadratmeter Solarluft-Kollektor mit integriertem Fotovoltaikmodul genügen um ein renoviertes Fachwerkhaus mit frischer und warmer Luft zu versorgen
Sechs Quadratmeter Solarluft-Kollektor mit integriertem Fotovoltaikmodul genügen um ein renoviertes Fachwerkhaus mit frischer und warmer Luft zu versorgen

Die solare Lüftungstechnik eignet sich sehr gut für die Belüftung von alten Häusern, wie das Beispiel eines Fachwerkhauses im südbadischen Hammerstein bei Lörrach zeigt. Die Einfachheit und die Selbstregelung des Systems haben Hausbesitzer Dr. Hubertus Wildi und seine Frau überzeugt: „Das alte offene Gebäude mit den großen Räumen wird angenehm temperiert und belüftet. Auch die oberen Räume werden spürbar versorgt“, so Dr. Wildi. Selbst bei leicht bewölktem Himmel arbeite das System sehr gut. Die Installation und Planung der sechs Quadratmeter großen Luftkollektor-Anlage erfolgte hierbei durch den Grammer Solar Partner SE-Consulting aus Kandern.

Für den Einsatz einer Twinsolar-Technik mit Luftkollektoren und Fotovoltaik-Modul zur Temperierung und Intensivlüftung empfiehlt Grammer Solar je einen Quadratmeter Kollektorfläche für etwa zehn bis 20 Quadratmeter Wohnfläche. Dadurch lässt sich die Luft in den Räumen frisch und trocken halten, Feuchte- oder Schimmelschäden sind so gut wie ausgeschlossen. In den Übergangszeiten im Frühling und Herbst reicht die kombinierte Solartechnik oft aus, um die Räume im Haus mit Wärme zu versorgen. Eine zusätzliche Lüftung von Hand kann lediglich während langer Schlechtwetterperioden vor allem im Winter sinnvoll sein, wenn sich die Sonne dauerhaft hinter dicken Wolken versteckt und die Bewohner viel Feuchtigkeit ins Haus bringen.

Weitere Informationen: www.grammer-solar.de

[subscribe2]