Interview mit SolarEdge zum Thema „Zukunft der Solarenergie“

Wir haben ein Interview mit Lior Handelsman, VP of Marketing und Product Strategy bei SolarEdge, zum Thema „Zukunft der Solarenergie“ geführt.

DeinEnergieportal: „Nach Meinung vieler Institutionen befindet sich die Solarenergie auf dem Weg, in etlichen Regionen der Erde zur günstigsten Energieform zu werden. Wie wird sich der Markt Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?“

Handelsmann: „Es ist schwer, die Zukunft vorauszusagen, aber wir glauben, dass die Kosten für Solaranlagen weiterhin sinken werden. Derzeit sehen wir einen technologischen Trend hin zu immer intelligenteren Solaranlagen, die ständig mehr Funktionen für das lokale Energiemanagement und eine bessere Netzintegration enthalten.“

DeinEnergieportal: „Es ist ja nicht nur so, dass Solarmodule immer preisgünstiger werden, weil die Stückzahlen steigen, sondern es gibt auch viele Neuentwicklungen, sowohl bei den Modulen selbst, als auch bei der Fertigung, die eine Senkung der Preise ermöglichen. Auch der Wirkungsgrad nimmt zu und neue Ansätze, wie beispielsweise Dünnschicht-Photovoltaik, ermöglichen zusätzliche Verbesserungen. Was, denken Sie, wird davon in Zukunft die wichtigste Rolle spielen?“

Handelsmann: „SolarEdge produziert Wechselrichter, aber wir glauben, dass der Weg, den viele Modulhersteller eingeschlagen haben, um höhere Leistungen bei ihren Modulen zu erzielen (auch bei höheren Kosten), die Gesamtkosten pro Watt reduzieren wird, da der Effizienzgewinn und die Verringerung der Systemkosten es wert sind. Wir sehen auch eine Marktverschiebung von ‚einfachen‘ zu ‚intelligenten‘ Modulen. Installateure und Betreiber erkennen zunehmend die Vorteile der Leistungselektronik auf Modulebene, die von einer steigenden Energieausbeute und einer größeren Flexibilität beim Design bis zu Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit und Überwachung reichen.“

DeinEnergieportal: „Werden neue Technologien den Markt in Deutschland genauso beeinflussen wie den Weltmarkt oder werden wir uns hier auf andere Entwicklungen einstellen müssen?“

Handelsmann: „Der deutsche Markt ist ein fortschrittlicher und reifer Markt, als solcher führt er häufig den PV-Weltmarkt an. Zum Beispiel war Deutschland einer der ersten Märkte, der eine 70-Prozent-Grenze für den Stromexport eingeführt hat, um das Netz zu stabilisieren. Das hat schließlich einen Markt für den Eigenverbrauch geschaffen. Dieser Übergang hat zu einer Kombination von Batteriespeichersystemen und Solaranlagen geführt. In Deutschland gab es beispielsweise großes Interesse an StorEdge, unserer DC-gekoppelten Speicherlösung, die Hausbesitzern dabei hilft, die Stromrechnung zu reduzieren und Energieunabhängigkeit zu erlangen. Kompatibel zu Teslas Heimspeicher, der Powerwall, ist StorEdge eine DC-gekoppelte Speicherlösung, die Energieautonomie ermöglicht. StorEdge speichert nicht benötigte Solarenergie in einer Batterie, erhöht bei Bedarf den Eigenverbrauch und stellt Reserveleistung zur Verfügung. Die StorEdge-Verbrauchssteuerung steigert den Energieverbrauch bei geringer Netznachfrage (off-peak rates) und verringert den Verbrauch bei hoher Nachfrage (peak rates). Die Backup-Funktion erlaubt es Hausbesitzern, Sonnenenergie zu speichern und während Stromausfällen zu verbrauchen.

Durch die Speicher-Lösungen entwickelt sich der PV-Einspeise-Markt zu einem ‚Prosumer-Markt‘, in dem private Erzeuger ihre eigene Energie verbrauchen. Diese Struktur stabilisiert das gesamte Stromnetz und bietet neue und interessante Geschäftsmodelle.

Das Thema Sicherheit ist ein weiteres Beispiel, in dem Deutschland Marktführer ist. Mit den VDE-Brandschutzbestimmungen, VDE -AR- E 2100-712, hat Deutschland sehr strenge Sicherheitsbestimmungen. Die SolarEdge Hardware entspricht den VDE-Brandschutzbestimmungen für PV-Anlagen nach §7 der VDE-AR- E 2100-712. Darüber hinaus vereinfacht die SolarEdge-SafeDC-Technologie die Installation und verringert die Kosten für die Einhaltung der VDE-Brandschutzrichtlinien, da keine weiteren Komponenten wie feuerfester Draht, Kabelkanäle oder DC Feuerwehrschalter benötigt werden.

Generell sind Netzanschlussregeln ein Bereich, in dem Deutschland führend ist, wie zum Beispiel bei der Integration von netzunterstützenden Maßnahmen wie der Bereitstellung von Blindleistung gemäß der VDE-Anwendungsregel VDE AR 4105, die die Integration von mehr erneuerbarer Energie ins Netz ermöglicht.“