I-KON macht Living Haus zum Sonnenkönig

Zwei von fünf im Jahr 2019 verkauften Living Häusern (38 Prozent) wurden nach dem I-KON Prinzip konfiguriert – das heißt mit einer aufeinander abgestimmten Kombination aus Photovoltaik-Anlage, Speicherbatterie und Wärmepumpe. „Dass wir bereits im ersten Jahr so einen Erfolg mit unseren nach dem I-KON Prinzip konfigurierten Häusern haben, zeigt, dass Baufamilien auf eine einfache, verständliche und bezahlbare Lösung gewartet haben“, erklärt Peter Hofmann, Geschäftsführer von Living Haus.

Strom selbst erzeugen, selbst verbrauchen: So senken Baufamilien ihre Abhängigkeit von steigenden Strompreisen. (Grafik: Living Haus)

Damit entschieden sich Living Haus Baufamilien doppelt so oft für ein eigenes Sonnenkraftwerk wie im Branchenschnitt. Nach Zahlen des Bundesverbands Deutscher Fertigbau (BDF) wurde 2019 nur eins von fünf Fertighäusern (22 Prozent) mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet und sogar nur 15 Prozent mit einem Stromspeicher.

„Die Technik ist nicht neu. Aber mit unserem I-KON Konzept bieten wir unseren Baufamilien vorkonfigurierte Anlagen mit bestens abgestimmten Komponenten samt umfassender Integration in ihre Hauspläne zum fest kalkulierbaren Paketpreis. Einfacher kann der Einstieg in die eigene Stromproduktion nicht sein. Darum werden wir auf dem Erfolg des ersten Jahres weiter aufbauen“, kündigt Hofmann an. Schließlich biete I-KON zahlreiche Vorteile: angefangen bei der langfristigen Sicherheit bei den Energiekosten bis hin zum Umweltschutz. Insbesondere im Angesicht stetig steigender Stromkosten machen Baufamilien ihre Häuser mit I-KON heute schon fit für die Herausforderungen der Zukunft. 

Mit einem nach dem I-KON Prinzip geplanten Living Haus machen sich Baufamilien weitgehend unabhängig von steigenden Energiekosten. Im Zentrum des Konzepts steht die Produktion des eigenen umweltfreundlichen Sonnenstroms mit einer Photovoltaik-Anlage. Den verbrauchen die Familien direkt selbst oder er wird in einer Batterie gespeichert und dann genutzt, wenn die Sonne nicht mehr scheint. In Verbindung mit der Wohlfühl-Klima-Heizung sowie der Dämmung erzeugen Living Haus Baufamilien mit ihrem I-KON Haus einen großen Teil der von ihnen verbrauchten Energie selbst. So sinkt der Anteil des zugekauften Stroms signifikant. Damit sind Baufamilien in ihrem I-KON Haus steigenden Strompreisen weniger ausgesetzt. Außerdem haben sie in der Regel Anspruch auf Unterstützung durch eine Reihe von staatlichen Förderleistungen. Zusammen mit den besonders interessanten Sonderkonditionen für den Living Haus Zuhause-Sonderdarlehen ist der Einstieg in die eigene Energieversorgung mit I-KON so attraktiv wie noch nie.

Weitere Informationen: https://www.livinghaus.de/go/i-kon