Video-Sicherheit für Wissenschaft und Bildung

An Bildungseinrichtungen spielt das Thema Sicherheit eine besonders wichtige Rolle. Zum Lernen ist schließlich ein ruhiges Umfeld erforderlich, dabei ist es unwesentlich, ob es sich bei der Bildungseinrichtung um eine Universität, ein privates Institut, eine Schule oder einen Kindergarten handelt. MOBOTIX  bietet High-End-Videotechnologie an, die sich angeblich bestens dazu eignet, Störungen von Lernenden abzuhalten.

Bild: Mobotix

Schulen und Universitäten waren in der Vergangenheit immer wieder das Ziel von Angriffen. Primär gilt es, unberechtigen Zutritt zum Schulgelände zu verhindern und nur autorisierte Besucher zuzulassen. Weiteres Gefahrenpotenzial besteht intern: Vandalismus, Mobbing und Gewalt von beziehungsweise unter den Schülern sind Themen, die hier und da auftreten können. Natürlich sind auch Rauch- und Brandfrüherkennung wichtige Bausteine für ein sicheres Lern- und Lebensumfeld. Zusätzlich sind durch die COVID-19-Pandemie neue Anforderungen rund um den Gesundheitsschutz in den Fokus gerückt. In all diesen Bereichen kann Videotechnologie zuverlässige Unterstützung leisten. „MOBOTIX hat Videosicherheits-Lösungen für den Bereich Bildung & Wissenschaft im Portfolio, die Schule, Lernen und Studieren sicher machen. Weltweit sind diese Lösungen bereits im Einsatz und haben sich bestens bewährt“, so Thomas Lausten, CEO der MOBOTIX AG.

Menschen, Gebäude und Inventar zeitgemäß schützen

MOBOTIX kann mit seinem Lösungsportfolio aus Hardware, Software, Dienstleistungen und intelligenten Partnerlösungen die aktuellen und sogar zukünftigen Anforderungen verschiedener Branchen exakt abbilden. Mit den neuesten Technologien können Menschen, Einrichtungen und Infrastrukturen in Schulen, Universitäten oder private Bildungseinrichtungen geschützt werden.

Zutritts- und Zufahrtskontrolle

Videotechnologie von MOBOTIX hilft, unberechtigten Zutritt zu verhindern und den Zugang zu Gebäuden oder einzelnen Bereichen gezielt zu regulieren. Zudem kann die Türöffnung, beispielsweise über RFID-Chipkarten, Zutrittscodes und Identifizierung autorisierter Personen anhand ihres Gesichts völlig kontaktlos erfolgen. Eine Übersicht in Echtzeit ist möglich und hilft auch in Notsituationen – zum Beispiel bei Evakuierungen – herauszufinden, ob und welche Personen sich wo aufhalten.

Dasselbe funktioniert auch mit Fahrzeugen: An Einfahrten und Parkplätzen können diese über das Kennzeichen automatisch erfasst und mit Datenbanken abgeglichen werden.

MOBOTIX im Einsatz gegen Vandalismus und zur Brandprävention

Über die offene Video-Systemplattform MOBOTIX 7 lassen sich zahlreiche Kamera-Apps für eine intelligente Videoanalyse nutzen. Sie registrieren beispielsweise herrenlose Gepäckstücke, entwendete Einrichtungsgegenstände, können verdächtige Personen aufspüren, zählen Personen, erkennen Überfüllungssituationen oder alarmieren beim Überschreiten von virtuellen Sperrlinien zum Einbruchschutz. Spezielle Gehäuse und Ausführungen schützen die Videotechnologie von MOBOTIX zudem vor Vandalismus.

In speziellen Bereichen empfiehlt sich der Einsatz von Thermalbildkameras. So kann zum Beispiel eine E-Mail an die Gebäudewartung gesendet werden, wenn das auf die unsichtbare Wärmestrahlung reagierende System eine ansteigende Überhitzung in einem IT-Serverraum oder Labor noch vor Ausbruch eines gefährlichen Brandes feststellt.

Weitere Informationen: www.mobotix.de