15. Viessmann Energieforum in Allendorf (Eder)

Prof. Dr. Viessmann erinnerte als Gastgeber der Veranstaltung an die Verantwortung jedes Einzelnen, der Energieverschwendung ein Ende zu bereiten
Prof. Dr. Viessmann erinnerte als Gastgeber der Veranstaltung an die Verantwortung jedes Einzelnen, der Energieverschwendung ein Ende zu bereiten

Das Infocenter der Viessmann Akademie in Allendorf (Eder) war letzte Woche Treffpunkt renommierter Klima- und Energieexperten. Im Rahmen des 15. Viessmann Energieforums referierten sie vor Marktpartnern des Unternehmens über den aktuellen Stand der Klima- und Energiesituation und zeigten Lösungsansätze zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende auf. Die Viessmann Energieforen haben sich seit der ersten Veranstaltung im Jahr 2008 zu einer festen Institution in der Energie- und Klimadiskussion entwickelt und stoßen regelmäßig auf große Resonanz.

Prof. Dr. Martin Viessmann betonte in seiner Begrüßungsrede die Notwendigkeit des Einzelnen, sich in die Diskussion einzubringen. Jeder stehe in der Verantwortung, der Energieverschwendung ein Ende zu bereiten. „Die Auflösung des Modernisierungsstaus im Wärmesektor leistet dazu einen entscheidenden Beitrag“, so der Unternehmenschef. Doch noch immer fehlten die notwendigen Rahmenbedingungen, um die immensen Potenziale im Bestand zu heben.

Der Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, Prof. Hans Joachim Schellnhuber, zeigte in seinem Vortrag eindrucksvoll die dramatischen Folgen auf, die eine Erwärmung der Atmosphäre um mehr als zwei Grad Celsius hätte. Er präsentierte aber auch Möglichkeiten, die Klimaerwärmung zu stoppen.

Auch Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie Agentur (dena), stellte heraus, dass in der Gebäudesanierung ein enormes Potenzial liegt. In seinem Vortrag „Die Hauswende voranbringen“ machte er klar, wie wichtig es ist, mehr Schwung in die Modernisierung des Gebäudebestands zu bringen.

Unter dem Motto „Vom Klimaschutz zum Markterfolg“ skizzierte Dr. Frank Voßloh, Geschäftsführer der Viessmann Deutschland GmbH, den derzeit stattfindenden Strukturwandel im Heizungsmarkt. Er zeigte die aktuellen technischen Trends auf und betonte die zentrale Rolle der Viessmann Marktpartner bei der Auflösung des Modernisierungsstaus.

Nach den Ausführungen von Dr. Voßloh referierte Carsten Herbert, Energieberater des Büros „Energie & Haus“ in Darmstadt, über das Thema „Energieeffizienz im Gebäudebestand“. Er verdeutlichte, dass sich die Heizungsfachfirmen derzeit in einem Veränderungsprozess hin zum Energieeffizienzdienstleister für Anlagentechnik befinden.

Ein Best-Practice-Beispiel mit Leuchtturm-Charakter präsentierte der geschäftsführende Gesellschafter der Schnepf Planungsgruppe Energietechnik GmbH & Co. KG in Nagold, Klaus Schnepf. Das im vergangenen Jahr fertiggestellte neue Verwaltungsgebäude seines Unternehmens heizt und kühlt komplett mit erneuerbaren Energien.

Manfred Greis, Leiter der Viessmann Unternehmenskommunikation, gab einen Überblick über die Maßnahmen der Bundesregierung zur Steigerung der Energieeffizienz und Verbesserung des Klimaschutzes. Darüber hinaus stellte er das strategische Nachhaltigkeitsprojekt „Effizienz Plus“ vor. Damit hatte Viessmann am Stammsitz in Allendorf (Eder) den Verbrauch fossiler Energien um zwei Drittel und den CO2-Ausstoß um mehr als 80 Prozent gesenkt. Um zusätzliche Effizienz- und Klimaschutzpotenziale zu heben, wird Effizienz Plus kontinuierlich weiterentwickelt. Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Gäste Gelegenheit, sich Effizienz Plus in der Praxis anzusehen – besichtigt wurden neben dem Infocenter auch die Energiezentrale und die Fertigung im Werk Allendorf.

Weitere Informationen: www.viessmann.de

[subscribe2]