Sonntagsbrötchen: Hausgemacht statt von der Tanke

Hat nicht nur sonntags gut lachen: Norbert Götze backt mit seinem Festbrennstoff-Küchenherd (Foto: Hans-Henning Manz)

Norbert Götze hat es gut. Wenn sonntags im idyllisch gelegenen Jessen, knapp 40 Kilometer östlich von Wittenberg, der Bäcker zu hat, ist das nicht dramatisch. Denn er kann selbst backen. Gelernt hat der Sachsen-Anhaltiner das nicht. Doch sein moderner Küchenherd verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen.

Götze hat auch schon früher mit Holz und Kohlen geheizt. Doch als eine Sanierung anstand, setzte sich seine Frau Regina durch. Der alte, vielen noch bekannte Forster-Etagen-Ofen flog raus. Stattdessen kam ein moderner Zentralheizungs-Etagenkessel der österreichischen Firma Windhager. Die 20 Kilowatt starke VestoWIN kann nicht nur die Küche warmhalten und lecker Speisen zubereiten. Sie passte problemlos an den bestehenden Warmwasserkreislauf und heizt nun die gesamte obere Etage des üppigen Anwesens – immerhin 120 Quadratmeter Wohnfläche.

Da waren für Götze die Brennstoffkosten entscheidend. Holz holt er aus dem eigenen Wald. Wenn es im Winter kälter oder beim Kochen, Braten und Backen mehr Hitze benötigt wird, kommen Rekord-Braunkohlebriketts aus der Lausitz hinzu. Die halten besonders über Nacht die Glut, weswegen man am Morgen nicht früh aufzustehen braucht um den Ofen zu heizen. Die Brennstoffe lagert Götze fachgerecht auf dem eigenen Hof.

Wärmeseitig fast unabhängig von fremder Energie können sich die Götzes den Genüssen des Lebens widmen. „Beim Kochen und Braten muss man sich gar nicht groß umstellen“, so Götze. „Letztlich funktionieren die Herdplatten wie bei einem Elektrogerät.“ An einer Temperaturanzeige im Brennraum könne man ablesen, wie heiß es ist. Und das Bisschen Erfahrung, damit nichts anbrennt, habe man schnell.

Zum Backen brauche man nur die Rezepte, etwa für Brot und Brötchen. Und ein gewisses Know-how, wann das Backwerk gut sei. Doch auch das lerne man letztlich spielend einfach. Und kann sich sonntags nach wie vor entspannt zurücklehnen, wenn andere zur Tankstelle laufen, um frische Brötchen zu holen.

Weitere Informationen: www.brennstoffspiegel.de