Nordex errichtet fünf N117/2400-Turbinen in der Oberpfalz

Erneut kann Nordex in Süddeutschland mit der 2,4-MW-Binnenlandturbine „N117/2400“ punkten. Nachdem der Hersteller im Frühjahr den Auftrag für den bisher größten Windpark Bayerns erhalten hat, erteilt die Jura Energie jetzt den Auftrag für die Lieferung und Errichtung von fünf baugleichen Anlagen für den Windpark Illschwang in der Oberpfalz. Am Standort etwa 20 Kilometer westlich von Amberg errichtet Nordex vier Turbinen auf 141 Meter sowie eine Anlage auf 120 Meter Nabenhöhe. Die fünf Maschinen verlassen ab Herbst die Produktion und gehen Anfang nächsten Jahres ans Netz. Jura Energie hat mit Nordex auch einen Premium-Service für 15 Jahre vereinbart. Das gibt dem Kunden Betriebssicherheit über den gesamten Finanzierungszeitraum.

Der Windpark „Illschwang“ entsteht in einem Waldgebiet. Die durchschnittliche Windgeschwindigkeit mit knapp über 6 m/s erfordert hier Maschinen, die auch an windschwächeren Standorten den höchstmöglichen Stromertrag erzeugen. Dank der großen Rotorflächenleistung der N117/2400 sowie der großen Turmhöhen wird der 12-MW-Windpark einen Jahresenergieertrag von etwa 39 Millionen kWh sauberen Strom für etwa 8.000 Haushalte erzeugen. Mit Turmhöhen von 91, 120 und 141 Metern bietet Nordex für die vollständig typenzertifizierte N117/2400 je nach Standort die passende Lösung für eine wirtschaftliche Nutzung der Windenergie im Binnenland an – wie jetzt hier in der Oberpfalz.

Der Baustart in Illschwang erfolgt am 2. August durch einen offiziellen Spatenstich. Der Anlagenbetreiber, die Flemma W.1 Energie GmbH & Co. KG, hat eine Bürgerbeteiligung am Windpark ins Leben gerufen, zu der sich bereits über 250 Personen aus den umliegenden Gemeinden angemeldet haben. Zu den Hauptinvestoren gehören auch mehrere Stadtwerke aus der Region.

Wegen der zunehmenden Nachfrage aus dem mittel- und süddeutschen Raum plant Nordex, hier auch sein Servicenetz auszubauen. So sollen bald weitere „Servicepoints“ eine reaktionsschnelle, langfristige Betreuung der Anlagen vor Ort sicherstellen. In Mittelhessen und Franken haben die Arbeiten für den Bau von zwei Windparks mit 13 Turbinen der Version N117/2400 auf 141-Meter-Hybribtürmen bereits begonnen, ebenso im Windpark Zöschingen, dem bisher größten Windpark in Bayern.

Weitere Informationen: www.nordex.de


 

Schreibe einen Kommentar