Interview mit Ulrike Krüger, Pressereferentin der Schüco International KG

Wir haben ein Interview mit Ulrike Krüger, Pressereferentin der Schüco International KG, zum Thema „Energieeffizientes Bauen“ geführt.

UlrikeKrüger_Porträt

DeinEnergieportal: „Energieeffizientes Bauen nimmt einen immer größeren Stellenwert bei der Erstellung eines Neubaus ein. Welche baulichen Maßnahmen sollten Bauherrn beim Planen ihres Hauses vorsehen?“

Krüger: „Neben Grundriss und räumlicher Ausrichtung des Gebäudes sind auch Größe und Funktionsumfang von Fensterflächen und Schiebetüren bedeutend. Die richtige Auswahl von Rahmen und Glas sorgt dafür, dass Kälte draußen und Wärme drinnen bleibt. Das spart viel Energie. Komfortables Lüften gelingt mit Lüftungsgeräten wie Schüco VentoTherm, die nahezu unsichtbar in Fenstern integriert sind, Wärme zurück gewinnen und extrem leise arbeiten. Damit hat man Ruhe und dennoch das ganze Jahr bestes Raumklima.“

DeinEnergieportal: „Was kann ein Bauherr tun, um sicher zu stellen, dass die beteiligten Bauunternehmen in Bezug auf energieeffizientes Bauen auf der Höhe der Zeit sind?“

Krüger: „Es gibt keine Standards für ‚energieeffizientes Bauen‘ bei Bauunternehmen. Immer mehr Baufirmen weisen allerdings im ‚PQ-Verfahren‘ nach, dass sie nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen für die öffentliche Auftragsvergabe qualifiziert sind. Auch Bauherren sollten Bauleistungen generell ausschreiben. Dabei helfen Architekten oder Planer, die mit den Anforderungen aus ‚Energieeinsparverordnung‘ und ‚Bauprodukten-Verordnung‘ vertraut sind. Zertifizierte Energieberater helfen bei Sanierungsaufgaben, um die Bauleistungen möglichst genau beschreiben zu können.“

DeinEnergieportal: „Welche Art von Heizung verspricht die meiste Energieeffizienz?“

Krüger: „Natürlich die Heizung, die man am wenigsten braucht. Jedes Heizungskonzept sollte zum Wohn- und Verbrauchskonzept passen. Dabei geht es nicht nur um Komfort, sondern auch um Fragen ansprechenden Designs sowie das Ausmaß an Wärmedämmung.“

DeinEnergieportal: „Welche weiteren Konsequenzen ergeben sich Ihrer Meinung nach aus energieeffizientem Bauen und was müssen die Bauherren deswegen berücksichtigen?“

Krüger: „Bereits in wenigen Jahren müssen Neubauten ‚Nahezu-Null-Energiegebäude‘ sein. Sie dürfen dann kaum noch Energie verbrauchen und müssen diese selbst erzeugen können. Darum spricht schon heute viel für hochwärmegedämmte Fenster und Türen sowie den Einsatz von Photovoltaik und Solarthermie. Vor allem auch dann, wenn man an den Wiederverkauf denkt.“

[subscribe2]