NRW sucht Ingenieure und Ingenieurinnen für die Zukunft der Energiewende

Der NRW-Schülerwettbewerb „Fuel Cell Box“ zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik  beginnt zum neunten Mal. Ziel des Wettbewerbs 2013/2014, den die EnergieAgentur.NRW wieder in Kooperation mit der H-TEC EDUCATION GmbH durchführt, ist es, das Verständnis für den Energieträger „Wasserstoff“ und die Effizienztechnik „Brennstoffzelle“ in den weiterführenden nordrhein-westfälischen Schulen noch besser zu platzieren. In diesem Jahr übernimmt erneut NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel die Schirmherrschaft: „Unser landesweiter Wettbewerb erfreut sich großer Beliebtheit. An den bisher acht Ausschreibungen haben fast 1.300 Teams mit mehr als 3.500 Schülerinnen und Schülern teilgenommen. Der weibliche Anteil liegt bisher leider nur bei knapp 20 Prozent. Doch die Mädchen sind erfolgreich: Bereits dreimal haben weibliche Teams den Wettbewerb gewonnen. Wir wollen daher dieses Jahr gerne noch mehr Schülerinnen für innovative und kreative Teamarbeit rund um die Brennstoffzelle begeistern.“

In diesem Schuljahr befasst sich der Wettbewerb mit der Speicherung erneuerbarer Energien durch Wasserstoff und der anschließenden Nutzung des Wasserstoffs in einem Brennstoffzellen-Gepäckfahrzeug. Dieses soll im Modellmaßstab das Gepäck zwischen einem Flughafengebäude und dem Flugzeug transportieren. Mit Hilfe eines Baukastens, der „Fuel Cell Box“, muss ein entsprechendes System inklusive Wasserstoffinfrastruktur entwickelt werden. Dafür ist die „Fuel Cell Box“ mit einem Elektrolyseur, einem Wasserstoffspeicher, einer Brennstoffzelle, einer Batterie, diversen Kabeln und Anschlussmaterialien sowie einem Elektromotor ausgestattet.

Bevor es zur praktischen Entwicklung des Systems geht, müssen die Jugendlichen die Aufgabe zunächst schriftlich lösen. Dafür stellen die Veranstalter themenbezogene Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Auf Grundlage der eingesandten Lösungen werden bis Februar 2014 maximal 20 Teams ausgewählt, die dann die Möglichkeit erhalten, ihre schriftlich dargestellten Lösungsideen mit Hilfe der „Fuel Cell Box“ in die Tat umzusetzen. Teilnehmen können die Jahrgangsstufen neun bis elf aller weiterführenden Schulen aus NRW.

Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, zur Bedeutung der innovativen Technologie: „Für die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik gibt es hervorragende Nutzungsbeispiele und Zukunftsaussichten in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt haben wir bisher an 160 hochmotivierte Teams aus allen Schulformen in NRW eine technisch sehr gut ausgestattete Fuel Cell Box übergeben. Dass dies eine nachhaltige Investition ist, zeigt eine interne Umfrage, nach der die ‚Fuel Cell Boxen‘ auch außerhalb des Wettbewerbs im Unterricht eingesetzt werden, teilweise auch außerhalb des Unterrichts in schulischen Arbeitsgruppen.“

Weitere Informationen: www.fuelcellbox-nrw.de


 

Schreibe einen Kommentar