Gas kann knapp werden

Wärmepumpen benötigen keine fossilen Brennstoffe, sie nutzen die in der Umwelt kostenlos zur Verfügung stehende Energie. Hier eine WPL 25A von Stiebel Eltron, die außen aufgestellt wird, Energie aus der Luft gewinnt und speziell für die Komplettversorgung von Bestandbauten entwickelt wurde.
Wärmepumpen benötigen keine fossilen Brennstoffe, sie nutzen die in der Umwelt kostenlos zur Verfügung stehende Energie. Hier eine WPL 25A von Stiebel Eltron, die außen aufgestellt wird, Energie aus der Luft gewinnt und speziell für die Komplettversorgung von Bestandbauten entwickelt wurde.

Deutschlands größter Erdgas-Importeuer warnt vor möglichen Gas-Engpässen im kommenden Winter: Die Füllstände der Gasspeicher seien sehr niedrig, informiert das Unternehmen Open Grid Europe (OGE). Wärmepumpen-Besitzer lässt diese Warnung kalt, sie sitzen garantiert im Warmen – denn in Sachen Heizung und Warmwasserbereitung sind sie unabhängig von fossilen Brennstoffen.

„Die Wärmepumpe benötigt kein Öl, kein Gas, keinen Schornstein“, so Karlheinz Reitze, Geschäftsführer des deutschen Haus- und Wärmetechnikunternehmens Stiebel Eltron. „Sie nutzt Umweltwärme aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder ganz einfach der Umgebungsluft.“ Damit macht die umweltfreundliche Heizung nicht nur unabhängig von fossilen Brennstoffen, sondern trägt auch dazu bei, die Energiekosten für den Hausbesitzer deutlich zu senken. „Die Wärmepumpe ist absolut auf dem Vormarsch – schon jetzt werden insbesondere im Neubaubereich immer weniger fossile Brenner eingebaut“, weiß Reitze, „und auch im Bestand setzt sich die Wärmepumpe mehr und mehr durch.“

Weitere Informationen: www.stiebel-eltron.de

[subscribe2]