Interview mit AS Solar-Geschäftsführer Gerd Pommerien

Wir haben ein Interview mit AS Solar-Geschäftsführer Gerd Pommerien zum Thema „Eigenverbrauchs- und Speicherlösungen für Solaranalagen“ geführt.

as_solar_geschaeftsfuehrer_gerd_pommerien

DeinEnergieportal: „Zur Zeit sind Eigenverbrauchs- und Speicherlösungen für Solaranalagen in aller Munde. Der Trend scheint also dahin zu gehen, dass in Zukunft immer mehr Solarstrom dort zum Einsatz kommt, wo er erzeugt wurde und dass immer weniger Strom in die Netze eingespeist wird. Glauben Sie, dass sich dieser Trend verstärken wird, oder handelt es sich dabei um ein kurzfristiges Phänomen?“

Pommerien: „Ich bin sicher, dass dies nicht nur ein Trend ist und dass dieses Einsatzgebiet von PV-Anlagen und Stromspeichern weiter ausgebaut wird. Die öffentliche Diskussion um Energie, die häufig genug mit Halbwahrheiten geführt wird, macht die Menschen müde. Sie merken genau, dass die Preispolitik der Großkonzerne wenig Transparenz bietet. Dazu sorgen  Irritationen aus der Politik, wie die Luftnummer ‚Kostenbremse‘ von Herrn Altmaier, leider auch nur für Verunsicherung. Das führt dazu, dass immer mehr Menschen ihr eigenes Strommanagement betreiben wollen. Und das ist mit Sonnenenergie kinderleicht. Die Käufer, die unsere Paketlösungen nutzen, sind jedenfalls begeistert, decken heute schon mehr als die Hälfte ihres jährlichen Strombedarfs mit PV-Anlagen und Speichern. Der Eigenverbrauch von preiswert produziertem Sonnenstrom liegt bei über 75 Prozent.“

DeinEnergieportal: „Was denken Sie, wie sich die staatliche Förderung für Speicherlösungen in Zukunft entwickeln wird? Ist dort ein ähnlicher Trend wie bei Solarstrom zu erwarten, also eine starke Reduzierung der Förderung in der Zukunft?“

Pommerien: „Die Förderung von Speicherlösungen ist sicher ein erster richtiger Schritt und ein gutes Signal. Auch wenn ich den Eindruck habe, dass die Politik auch hier wenig überzeugt agiert. Lange genug hat Berlin ja gezögert. Das Navigationssystem für die allgemein gewollte Energiewende ist zwar seit langem da, richtig programmiert aber noch lange nicht. Die Fahrer, egal ob sie nun Rösler oder Altmaier heißen, fahren irgendwie nach eigenem Kurs und verunsichern die anderen Mitfahrer, also Bürger und Investoren. Die Menschen übernehmen jetzt zunehmend selbst das Steuer. Und das ist gut und richtig so. Kurz: Die Speicherförderung sollten wir wohlwollend in unsere Kalkulation einbeziehen, aber Sonnenenergie lässt sich letztlich auch ohne fragile Fördermaßahmen rechnen.“

DeinEnergieportal: „Würden Sie einem Hausbesitzer, der seit einigen Jahren eine Photovoltaikanalage hat empfehlen, jetzt einen Solarspeicher nachzurüsten? Und wie sieht es bei Neuanlagen aus: sollten diese von vornherein mit einem Speicher geplant werden?“

Pommerien: „Speicher sind immer eine sinnvolle Ergänzung zu einer effizient arbeitenden PV-Anlage. Die Kosten dafür sind überschaubar. Von daher: Klares Ja zu Speichern bei Neukauf und Nachrüstung.“

DeinEnergieportal: „Welche Konsequenzen werden sich Ihrer Meinung nach aus dem stärkeren Eigenverbrauch ergeben?“

Pommerien: „Die Konsequenzen sind jetzt schon spürbar. Unsere Kunden berichten teilweise von einem regelrechten Boom. Denn wenn ein Kunde merkt, welches Sparpotenzial er sich mit seinem Speicher eingekauft hat und davon stolz berichtet, wird auch der Nachbar oder das andere Umfeld neugierig. Die Menschen haben einfach die Nase voll von den Preisdiktaten der Großkonzerne. Sie machen sich eben ihren Strom selbst. Diese Entwicklung wird sich verstärken. Visionen werden wahr: Deutschland – eine Land von Selbstversorgern, sauber, sicher, sparsam, unabhängig und frei.“

[subscribe2]