Interview mit Stefan Hirzinger, Geschäftsführer der Viessmann Photovoltaik GmbH

Wir haben ein Interview mit Stefan Hirzinger, Geschäftsführer der Viessmann Photovoltaik GmbH, zum Thema „Eigenverbrauchs- und Speicherlösungen für Solaranalagen“ geführt.

Hirzinger

DeinEnergieportal: „Lösungen für den Eigenverbrauch oder zur Speicherung von Solarstrom gewinnen zunehmend an Bedeutung. Auf der anderen Seite zeichnet sich ab, dass zukünftig immer weniger Strom in die öffentlichen Netze eingespeist wird. Glauben Sie, dass dieser Trend von Dauer ist?“

Hirzinger: „Ja, und ich gehe davon aus, dass sich dieser Trend in Zukunft noch verstärken wird. Strom und Wärme wachsen weiter zusammen – der Trend zur Kraft-Wärme-Kopplung sowie steigende Anteile fluktuierender Energieträger führen zu einer Dezentralisierung der Stromerzeugung. Besonders wirtschaftlich ist dabei die Kombination mehrerer Stromquellen, also multivalente Systeme zur Stromerzeugung und -speicherung. Zur Optimierung des Eigenverbrauchs können PV-Anlagen mit einer Wärmepumpe kombiniert werden. Dann lässt sich der selbst erzeugte Strom kostensenkend und umweltschonend zur Wohnraumbeheizung, Trinkwassererwärmung und Gebäudekühlung verwenden. Das ist besonders im Sommer interessant, wenn die Solarerträge hoch sind. Gleichzeitig werden so die Zusatzkosten für einen Batteriespeicher minimiert.“

DeinEnergieportal: „Wie wird sich die staatliche Förderung für Speicherlösungen in Zukunft entwickeln? Ist dort ein ähnlicher Trend wie beim Solarstrom zu erwarten, also eine starke Reduzierung der Förderung in der Zukunft?“

Hirzinger: „Das kann man im Moment noch nicht sagen. Wichtig sind in jedem Fall stetige und verlässliche Rahmenbedingungen, das heißt Investitionssicherheit für Anlagenbetreiber und Hersteller gleichermaßen. Im Bereich Photovoltaik hat das mit dem EEG in der Vergangenheit sehr gut funktioniert. Wenn die Kosten für Stromspeichersysteme im Zuge der Massenproduktion ähnlich stark sinken wie das bei den Modulen der Fall war, kann diese Anschubförderung reduziert werden.“

DeinEnergieportal: „Würden Sie Betreibern einer älteren Photovoltaikanlage empfehlen, jetzt einen Solarspeicher nachzurüsten? Und sollten neue Anlagen von vornherein mit Speicher geplant werden?“

Hirzinger: „Stetig sinkende Einspeisevergütungen und parallel weiter steigende Strombezugskosten führen dazu, dass der Einsatz von Speichersystemen in der Zukunft an Bedeutung gewinnen wird – für neue Anlagen genauso wie für Altanlagen, die nach Ablauf der 20-jährigen Förderung nach dem EEG/100.000-Dächer-Programm herausfallen. Für die Investition in ein Speichersystem sprechen aber nicht nur wirtschaftliche Gründe, sondern auch die höhere Versorgungssicherheit – etwa bei einem Stromausfall.“

DeinEnergieportal: „Welche Konsequenzen ergeben sich Ihrer Meinung nach aus dem stärkeren Eigenverbrauch?“

Hirzinger: „Photovoltaikanlagen werden in Zukunft nicht mehr einzeln betrachtet, sondern als Bestandteil integrierter Gesamtsysteme aus multivalenter Erzeugung und intelligent gesteuerten Verbrauchern. Mit seinem Komplettangebot hocheffizienter Systemlösungen zum Heizen, Kühlen und Lüften ist Viessmann darauf sehr gut vorbereitet.“

[subscribe2]