Interview mit Kerstin Kranich von der juwi Energielösungen GmbH

Wir haben ein Interview mit Kerstin Kranich von der juwi Energielösungen GmbH zum Thema „Eigenverbrauchs- und Speicherlösungen für Solaranalagen“ geführt.

Kerstin Kranich02

DeinEnergieportal: „Zur Zeit sind Eigenverbrauchs- und Speicherlösungen für Solaranalagen in aller Munde. Der Trend scheint also dahin zu gehen, dass in Zukunft immer mehr Solarstrom dort zum Einsatz kommt, wo er erzeugt wurde und dass immer weniger Strom in die Netze eingespeist wird. Glauben Sie, dass sich dieser Trend verstärken wird, oder handelt es sich dabei um ein kurzfristiges Phänomen?“

Kranich: „Der Trend wird sich sicher verstärken, aus einem einfachen Grund: Die Stromgestehungskosten für den selbst erzeugten Solarstrom bleiben über die Lebenszeit der Anlage gleich. Netzstrom dagegen wird immer teurer.“

DeinEnergieportal: „Was denken Sie, wie sich die staatliche Förderung für Speicherlösungen in Zukunft entwickeln wird? Ist dort ein ähnlicher Trend wie bei Solarstrom zu erwarten, also eine starke Reduzierung der Förderung in der Zukunft?“

Kranich: „Bei der Förderung für die Stromspeicher handelt es sich um einen Tilgungszuschuss über die KfW-Bankengruppe. In diesem Jahr stellt der Bund dafür 25 Millionen Euro bereit. Eventuell wird dieser Betrag für 2014 aufgestockt, das ist aber noch nicht entschieden. Da dieser Zuschuss – anders als bei der Einspeisevergütung – eine staatliche Subvention darstellt, kann der Gesetzgeber die Förderung je nach Haushaltslage erhöhen oder auch wieder absetzen.“

DeinEnergieportal: „Würden Sie einem Hausbesitzer, der seit einigen Jahren eine Photovoltaikanalage hat empfehlen, jetzt einen Solarspeicher nachzurüsten? Und wie sieht es bei Neuanlagen aus: sollten diese von vornherein mit einem Speicher geplant werden?“

Kranich: „Für Anlagen, die nach dem 01. Januar 2009 errichtet wurden und bei denen der Betreiber zusätzlich zur Einspeisevergütung einen Bonus für den Eigenverbrauch erhält, ist ein Stromspeicher bei optimaler Auslegung auf Anlagengröße und Nachtverbrauch wirtschaftlich. Bei Neuanlagen ist ein Speicher in jedem Fall ratsam, zumal es ja jetzt die Förderung durch die KfW-Bank gibt.“

DeinEnergieportal: „Welche Konsequenzen werden sich Ihrer Meinung nach aus dem stärkeren Eigenverbrauch ergeben?“

Kranich: „Für den Nutzer bedeutet dies einen großen Schritt in Richtung Unabhängigkeit und Energieautarkie. Er profitiert enorm vom dem genannten Kostenvorteil. Darüber hinaus entlasten Stromspeicher die Stromnetze, indem sie beispielsweise Stromspitzen im Netz reduzieren.“

[subscribe2]