Luft/Wasser-Wärmepumpe mit invertergeregeltem Verdichter

Mit der neuen Vitocal 200-A führt Viessmann eine kompakte Luft/Wasser-Wärmepumpe mit invertergeregeltem Verdichter für hohe Jahresarbeitszahlen in den Markt ein
Mit der neuen Vitocal 200-A führt Viessmann eine kompakte Luft/Wasser-Wärmepumpe mit invertergeregeltem Verdichter für hohe Jahresarbeitszahlen in den Markt ein

Die neue Vitocal 200-A ist eine besonders kompakte und preisattraktive Luft/Wasser-Wärmepumpe in Monoblock-Bauweise. Durch ihren invertergeregelten Verdichter erreicht die zur Innenaufstellung in Einfamilienhaus-Neubauten vorgesehene Wärmepumpe besonders hohe Leistungs- und Jahresarbeitszahlen. Mit der neuen Vitotronic 200 Regelung (Typ WO1C) kann sie auch den selbst erzeugten Strom aus einer Photovoltaik-Anlage nutzen und ist zudem für den Betrieb in intelligenten Stromnetzen (Smart Grid) vorbereitet.

Mit dem modernen Inverterverdichter und einem elektronischen Expansionsventil erzielt die Vitocal 200-A einen hohen COP von 3,8 (nach EN 14511 bei A2/W35°C). Die Vitocal 200-A passt ihre Wärmeleistung zudem an den aktuellen Wärmebedarf des Hauses an. Dafür moduliert der Verdichter stufenlos zwischen 30 und 100 Prozent der Gesamtleistung. Durch elektronisches Verändern der Wechselstrom-Frequenz wird die Verdichter-Drehzahl automatisch an die jeweils benötigte Heizlast angepasst.

Besonders im Teillastbetrieb, der in der Regel der weitaus häufigste Betriebszustand einer Wärmepumpe ist, kann die neue Vitocal 200-A ihre Überlegenheit gegenüber den üblichen einstufigen Luft/Wasser-Wärmepumpen ausspielen. Mit ihren hohen Teillast-Wirkungsgraden erzielt sie auch hohe Jahresarbeitszahlen. So können nach VDI 4650, je nach Betriebsweise und Standort Jahresarbeitszahlen von bis zu 4,2 erreicht werden (gemessen nach EN 14825 für leistungsgeregelte Maschinen) – deutlich mehr als bei vergleichbaren Geräten ohne Leistungsregelung.

Die Vitocal 200-A erreicht maximale Vorlauftemperaturen von 60 Grad. An heißen Sommertagen kann sie aber auch reversibel betrieben werden und die Räume dann kühlen.

Besonders kostensparend geschieht dies, wenn dazu selbst erzeugter Strom aus einer Photovoltaikanlage genutzt wird. Denn an Sommertagen produzieren Photovoltaikanlagen durch die intensive Sonneneinstrahlung große Strommengen, die häufig im Haus nicht genutzt werden können und deshalb gegen eine vergleichsweise geringe Vergütung in das öffentliche Netz eingespeist werden müssten. Dieser solare Überschuss-Strom lässt sich mit der Vitocal 200-A zur Gebäudekühlung selbst nutzen.

Als Ergänzung zur Vitocal 200-A bietet Viessmann das Wohnungslüftungssystem Vitovent 300-F an. Es gewährleistet den für die Gesundheit der Bewohner und für den Erhalt der Bausubstanz erforderlichen Luftaustausch von bis zu 280 Kubikmetern pro Stunde. Dabei geht praktisch keine wertvolle Wärme verloren. Vitovent 300-F gewinnt bis zu 98 Prozent der Wärme aus der Abluft zurück und führt sie den Räumen wieder zu. Passend in Design und Farbgebung bildet das Vitovent 300-F mit der Wärmepumpe Vitocal 200-A eine kompakte Einheit.

Durch die Monoblock-Bauweise lässt sich die Vitocal 200-A einfach einbringen und schnell installieren. Die Aufstellung und der Betrieb können in der Nähe von Wohnräumen erfolgen, da die Wärmepumpe mit einem Schallleistungspegel von weniger als 54 dB(A) sehr geräuscharm arbeitet. Durch den modulierenden Verdichter und die Anpassung der Leistung an die aktuelle Heizlast kann zum Beispiel auf einen Heizwasser-Pufferspeicher verzichtet werden.

Mit Hilfe der Diagnosefunktion der innovativen Vitotronic 200 Regelung kann sich der Servicetechniker in kurzer Zeit über den Zustand der Wärmepumpenanlage informieren. Auf einen Blick können alle wichtigen Soll- und Ist-Werte sowie Betriebszustände der Wärmepumpe und Anlagenkomponenten einschließlich der Heizkreise abgelesen werden.

Weitere Informationen: www.viessmann.de

[subscribe2]