Solarpark Philippsburg geht ans Netz

Solarpark_Philippsburg

Unter schwierigen Witterungsbedingungen hat Wirsol nach nur drei Wochen Bauzeit den Solarpark Philippsburg fertiggestellt. Das solare Kraftwerk mit einer Spitzenleistung von 710 Kilowatt (kW) wurde auf der Freifläche einer ehemaligen Mülldeponie in unmittelbarer Nähe zum Kernkraftwerk Philippsburg errichtet.

Insgesamt 2.960 Solarmodule wurden auf der 1,2 Hektar großen Konversionsfläche verbaut. Die aus der Sonne gewonnene Energie der Anlage entspricht einer jährlichen CO2-Einsparung von über 495 Tonnen.

„Der Solarpark ist ein weiterer Mosaikstein zu einer klimaneutralen und umweltfreundlichen Stromversorgung. Wir nehmen unsere Verantwortung ernst, unser Energiesystem Schritt für Schritt umzubauen und ich freue mich, dass durch diese Anlage weitere 175 Familien mit sauberem Strom versorgt werden können“, erklärt Philippsburgs Bürgermeister Stefan Martus.

„Für die Unterstützung in diesem Projekt möchte ich mich bei der Stadt und Herrn Martus bedanken“, sagt Dennis Seiberth, Geschäftsführer für den Bereich internationale Großprojekte bei Wirsol. „In einer Phase der zunehmenden Internationalisierung freuen wir uns besonders, ein Großprojekt direkt bei unserem Hauptsitz in Waghäusel realisieren zu können“, ergänzt Wirsol-Projektleiter Torsten Oehme. Der badische Dienstleister für erneuerbare Energien ist in elf Landesgesellschaften weltweit vertreten.

Weitere Informationen: www.wirsol.de


 

Schreibe einen Kommentar