AS EnergyMaster setzt sich durch

AS_EnergyMaster

Der AS EnergyMaster begeistert laut Angaben des Herstellers die Fachleute. Denn die einfache Handhabung ist angeblich nur eines von vielen Argumenten, die für den „Allrounder“ der Anlagenüberwachung sprechen. Mit dem AS EnergyMaster lassen sich bis zu 150 Wechselrichter überwachen und steuern. Dadurch ist das System für jede Anlagengröße vom einstelligen Kilowatt-Bereich bis hin zu mehreren Megawatt bestens geeignet.

„Unsere Erfahrungen sind sehr gut“, so Florian Schmölz von der Deutschen Umweltberatung GmbH & Co KG, „die Einrichtung war denkbar einfach, die Installationszeit ist jetzt noch mal deutlich verkürzt. Wir hatten uns auf Grund der einfachen Bedienung und der umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten für die Installation vom AS EnergyMaster entschieden.“ Ein Laptop ist bei der Inbetriebnahme vor Ort nicht notwendig, denn die Wechselrichter werden bequem automatisch per Knopfdruck erkannt. Das bringt eine deutliche Zeitersparnis.

Auch Michael Große Beckmann von SK Solar Energy GmbH ist überzeugt: „Ich sehe vor allem Vorteile darin, dass die Überwachung und das Lastenmanagement in einem Gerät zusammengefasst sind.“ Herausragend ist auch die Verlässlichkeit. „Sobald der AS EnergyMaster in Betrieb ist, läuft er absolut rund.“

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des AS EnergyMaster werden von den AS Solar-Experten kontinuierlich erweitert. Neben Wechselrichtern aus bekannten Häusern wie SMA oder Kostal können jetzt auch Solarmax WSR über die Ethernetschnittstelle – bei SMA durch webconnect – ausgelesen und gesteuert werden. Netzwerksteckdosen (LAN/WLAN) werden geschaltet, um einzelne Verbraucher zu steuern. So wird die Eigenverbrauchsquote deutlich erhöht. Bei Bedarf lassen sich zahlreiche Sensoren zusätzlich anschließen, die zur erweiterten Datenerhebung dienen.

Weitere Informationen: www.as-solar.com

[subscribe2]