Nordex Generation Delta bringt bis zu 31 Prozent Mehrertrag

Delta inside

Die Nordex SE stellt die vierte Anlagengeneration ihrer Multi-Megawatt-Plattform vor. Durch größere Rotoren, eine gesteigerte Nennleistung und optimierte technische Systeme setzt die Generation Delta laut Hersteller neue Maßstäbe in puncto Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit, Service-Freundlichkeit und Arbeitssicherheit. Das Portfolio vereint erprobte Nordex-Technik mit gezielten Weiterentwicklungen und erstreckt sich auf Turbinen für mittlere (IEC2) sowie starke Windgeschwindigkeiten (IEC1). Damit zielt das Unternehmen insbesondere auf die Windmärkte in Norddeutschland, Skandinavien, Frankreich, der Türkei, Großbritannien und Irland und ergänzt sein bestehendes Produktprogramm der Generation Gamma um hocheffiziente Anlagen speziell für windreiche Standorte.

Im Produktangebot der Generation Delta bietet Nordex für Standorte mit mittleren Windgeschwindigkeiten die N117/3000 mit 3,0 MW installierter Leistung an. Damit hat die Anlage eine 20 Prozent höhere Nennleistung als ihr Vorgängermodell. Für Starkwindstandorte hebt Nordex die Nennleistung um über 30 Prozent an und nimmt die N100/3300 mit 3,3 MW installierter Leistung in ihr Programm auf. Die höhere Nennleistung beider Turbinen wirkt sich positiv auf die Energieerträge der Anlagen aus. Trotz dieser deutlichen Leistungssteigerung bleiben die Schallemissionswerte in beiden Windklassen stabil.

Gleichzeitig kommt je Windklasse ein deutlich größerer Rotor zum Einsatz. So ist der Rotordurchmesser der N117/3000 17 Meter größer als beim Vorgängermodell, das entspricht einem Zuwachs von rund 37 Prozent in der Rotorfläche. Das Ergebnis ist eine signifikant höhere Effizienz durch einen Anstieg der Volllaststunden um zirka zehn Prozent. Bei der N100/3300 ist der Rotordurchmesser im Vergleich zum Vorgängermodell um zehn Meter größer und hat eine um 23 Prozent größere überstrichene Rotorfläche. Dies ermöglicht an beiden Windstandorten höhere Erträge.

Zudem ermöglichen größere Nabenhöhen für die Generation Delta weitere Ertragszuwächse und ermöglichen die Erschließung von Standorten mit Bewaldung nun auch bei höheren Windgeschwindigkeiten. So bietet Nordex erstmals einen Stahlrohrturm mit einer Nabenhöhe von 120 Metern für Standorte mit mittleren Windgeschwindigkeiten. Für die N100/3300 kommt jetzt auch ein Stahlrohrturm mit einer Nabenhöhe von 100 Metern für Starkwindstandorte in das Produktprogramm.

Speziell für kalte Regionen vergrößert Nordex sein Angebotsspektrum ebenfalls deutlich. Mit der Generation Delta bietet das Unternehmen sein Anti-Icing-System für die 58,5-Meter langen Rotorblätter der N117/3000 sowie die Anlage N100/3300 erstmals auch für Starkwindsstandorte an. Dieses System beheizt die aerodynamisch wichtigsten Flächen der Rotorblätter und reduziert den Eisansatz effizient. So können sich Nordex-Kunden darauf verlassen, dass ihre Anlagen auch in kalten Regionen sichere Erträge liefern und bestmöglich verfügbar sind.

Die Generation Delta ist so ausgelegt, dass Service-Einsätze besonders schnell und sicher ablaufen können. Dies senkt die Kosten im laufenden Betrieb. Ein Spinner – eine vollständige Einhausung der Rotornabe – ermöglicht den schnellen und geschützten Zugang zur Nabe. Das Maschinenhaus der Turbinen ist ein besonders sicherer und geräumiger Arbeitsplatz. Für den Bedarfsfall bestehen erweiterte Flucht- und Rettungswege. Eine automatische Schmierung der Lagerbahnen im Pitchsystem ersetzt die manuelle Versorgung. Das reduziert und verkürzt Wartungseinsätze vor Ort.

Nordex plant die Serieneinführung der Generation Delta für Anfang 2014. Erste Projekte mit Anlagen der Typen N117/3000 und N100/3300 wird das Unternehmen bereits ab Mitte des laufenden Jahres errichten.

Weitere Informationen: www.nordex.de


 

Schreibe einen Kommentar