Fehler vermeiden bei der technischen Einbindung von Blockheizkraftwerken (BHKW)

technische_einbindung_blockheizkraftwerke_bhkw-puzzle

Blockheizkraftwerke (BHKW) stellen eine hocheffiziente Technologie dar, um Gebäude wirtschaftlich mit Wärme und Strom zu versorgen. Häufig erfolgt aber die technische Einbindung so fehlerhaft, dass gegebenenfalls der BHKW-Betrieb unwirtschaftlich wird.

Immer wieder kommt es vor, dass BHKW nicht so effizient betrieben werden, wie es eigentlich möglich wäre. Teilweise kommt es in der alltäglichen Praxis sogar dazu, dass BHKW-Anlagen immer wiederkehrende Betriebsstörungen aufweisen.

Dafür verantwortlich sind meist Fehler, welche bei der Einbindung der BHKW-Anlage in das bestehende Hydraulik-, Brennstoff-, Abgas- und Elektrosystem gemacht werden. Leitungen sind zu klein dimensioniert, Überströmungen im Heizungssystem führen zu hohen Rücklauftemperaturen, die Druckhaltung wird falsch konzipiert oder das Heizungswasser falsch aufbereitet.

Bei einem BHKW-Projekt sind nicht nur die rechtlichen Rahmenbedingungen vielfältig und komplex, auch im Bereich der technischen Einbindung ist ein umfangreiches Wissen gefragt. Wenn die unterschiedlichen Aspekte der technischen Einbindung nicht beachtet werden, kann dadurch ein wirtschaftlicher BHKW-Betrieb nachhaltig gestört werden.

Daher wird vom BHKW-Infozentrum seit drei Jahren ein eigens auf die Thematik der BHKW-Einbindung konzipierter Workshop angeboten. Der Workshop „Technische Einbindung von BHKW-Anlagen“ wird zwei Mal pro Jahr – jeweils im Anschluss an die beiden großen BHKW-Jahreskonferenzen – durchgeführt. Der Workshop im ersten Halbjahr 2013 findet am 18. April 2013 in Fulda statt (www.bhkw-konferenz.de). Teilnehmer der 11. BHKW-Jahreskonferenz „BHKW 2013“ (www.bhkw2013.de) können den Einbindungs-Workshop zu einem Sonderpreis buchen.

Weitere Informationen: www.bhkw-infozentrum.de

Schreibe einen Kommentar