Der Energiewende durch ein neues BHKW ein Stück näher

Start des neuen BHKWs im Wohngebäude Berliner Platz 2+4 in Ettlingen

Strom wird in Deutschland überwiegend in Großkraftwerken erzeugt. Dabei wird ein Teil der im Brennstoff enthaltenen Energie in Strom umgewandelt, ein großer Teil der Brennstoff-Energie landet jedoch ungenutzt als belastende Abwärme in der Umwelt. Im 18. Blockheizkraftwerk (BHKW) der Stadtwerke Ettlingen (SWE) kommt neben dem dort erzeugten Strom auch die dabei produzierte Wärme für 60 Wohnungen und zehn gewerbliche Einrichtungen am Berliner Platz in Ettlingen zum Einsatz. Damit wird der Brennstoff deutlich besser ausgenutzt.

Die Gasheizungen der großen Wohnanlage mussten modernisiert werden. Eine gute Gelegenheit, um über eine effizientere Technik nachzudenken. Nach intensiver Beratung durch die Fachleute der Stadtwerke entschied man sich für ein hocheffizientes Blockheizkraftwerk, das bei Bedarf von einem der bisherigen Gasheizkessel unterstützt wird. Sozusagen nebenbei wird jetzt bei der Wärmeerzeugung auch noch Strom produziert. BHKW benötigen nicht mehr Platz als eine Zentralheizung alten Schlages. Dies erleichtert die Integration solcher Anlagen in den Haus- und Wohnungsbau oder die Umrüstung existierender Heizanlagen auf die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung.

Vor kurzem sind die im Sommer begonnen Umbauarbeiten abgeschlossen worden. Die jährliche Kohlendioxidmenge (CO2), die bei der Strom- und Wärmeversorgung des großen Wohnungskomplexes anfällt, verringert sich zukünftig um 60 Prozent. Das sind rund 89 Tonnen im Jahr weniger CO2 als bisher in Ettlingen. Zum Vergleich: 89 Tonnen CO2 erzeugt ein Auto bei 17 Erdumrundungen – also rund 700 000 Kilometern.

Ein Blockheizkraftwerk ist eine kompakte Anlage, in der ein Motor Wärme und Strom erzeugt. Betrieben wird die gesamte Anlage durch umweltschonendes Erdgas, dessen Energieinhalt zu mehr als 95 Prozent genutzt wird. Der Motor produziert über einen Generator Strom und die Abwärme des Motors und seiner heißen Abgase sorgen für warmes Wasser und Heizwärme in der Wohnanlage. Umweltbelastende Abwärme entsteht also kaum. Das BHKW hat eine Wärmeleistung von 78 Kilowatt (kW) und eine elektrische Leistung von 34 kW. Der unterstützende Gaskessel hat eine Leistung von 370 kW. Sollte die Wärmeleistung des BHKW nicht ausreichen, kommt er zum Einsatz. Zusätzlich wurde ein 3.000 Liter fassender Pufferspeicher installiert, damit BHKW und Kessel nicht ständig ein- und ausschalten müssen, wenn der Bedarf für Heizung oder Warmwasserbereitung schwankt. Das erhöht auch nochmal die Effizienz der Anlage.

Zu zwei Dritteln nutzen die Bewohner der Gebäude am Berliner Platz zwei und vier den vor Ort erzeugten Strom selbst. Der Restbedarf wird weiterhin durch den Wasserkraftstrom der Stadtwerke abgedeckt. Wird Überschuss produziert – beispielsweise nachts – wird in das Stromnetz der Stadtwerke eingespeist. Dezentrale Energieerzeugung nahe am Verbraucher mit variabler Stromeinspeisung – ein wichtiger Aspekt der Energiewende.

Rund 140.000 Euro haben die Stadtwerke Ettlingen die in die Modernisierung der BHKW-Heizungsanlage der Wohneigentümergemeinschaft investiert. Außerdem zahlen die Stadtwerke eine Miete für den BHKW-Stellplatz an die Gemeinschaft. Die Stadtwerke Ettlingen betreiben, warten und überwachen das BHKW und verkaufen die Wärme aus der BHKW-Anlage an die Eigentümergemeinschaft. Mittels Fernüberwachung können sie den Betriebsablauf permanent überprüfen und dafür sorgen, dass die Anlage immer bestmöglich eingestellt ist. Die Sanierung der Pumpentechnik und des Heizungszentralverteilers haben die Eigentümer mit zirka 20.000 Euro selbst finanziert; auch hier mit Unterstützung und Bauleitung durch die Stadtwerke.

Die Stadtwerke engagieren sich seit Jahrzehnten im Bau von Blockheizkraftwerken in Ettlingen und der Region. Über ein Dutzend BHKW werden aktuell von den Stadtwerken allein in Ettlingen für den Klimaschutz betrieben. Beispielsweise in Ettlinger Schulen, im Wohnungsbau und im Albgau-Hallenbad sowie in der regionalen und überregionalen Fernwärmeversorgung.

Weitere Informationen: www.sw-ettlingen.de