Sanierung des ehemaligen Flughafens Tempelhof: Monitoringsysteme für Hangar-Flachdächer

Ehemaliger Flughafen Tempelhof – Blick über das Flachdach

Das Land Berlin, vertreten durch die Tempelhof Projekt GmbH, saniert derzeit die Dächer der Hangars des ehemaligen, vollständig unter Denkmalschutz stehenden Flughafens Tempelhof. Die fast 60.000 Quadratmeter große Fläche wird in drei Abschnitten bei laufendem Betrieb und innerhalb eines engen Zeitfensters erneuert. Aufgrund des außergewöhnlich großen Leistungsumfangs und der hohen Qualitätsanforderungen nach dem neuesten Stand der Technik wurden nur sehr leistungsfähige Unternehmen mit entsprechenden positiven Referenzen zum Wettbewerb zugelassen.

Vor diesem Hintergrund erhielt Progeo den Auftrag, den ersten, etwa 18.000 Quadratmeter großen Sanierungsabschnitt mit ihren Monitoringtechnologien für Flachdachabdichtungen auszustatten. Um das 1,2 Kilometer lange Dach nachhaltig und energieeffizient bewirtschaften und instand halten zu können, sind von Anfang an moderne Monitoringsysteme, sogenannte Leckmeldeanlagen, mit eingeplant worden. Diese gewährleisten den dauerhaften Werterhalt der Immobilie beziehungsweise die Verkehrs- und Standsicherheit der Dachkonstruktion. Unnötige Energie- und Ressourcenverbräuche in Folge von Feuchteschäden am Dach werden vermieden. Das gesamte Qualitätsmanagement während und nach der Bauzeit wird nachhaltig verbessert.

Bezüglich der zukünftigen Nutzung der ausgedehnten Dachflächen existieren verschiedene Ideen – so zum Beispiel, die einzigartige Aussicht über das Tempelhofer Feld der Öffentlichkeit durch eine Aussichtsplattform mit Besuchercafé zugängig zu machen, weiterhin einen 700 Meter langen Laufsteg auf dem Dach anzulegen oder auf der riesigen Dachfläche Solarenergie zu produzieren.

Weitere Informationen: www.progeo.com