Startschuss für 2,4 MW Solarpark in Schutterwald

Gemeinsam mit der Wirsol Solar AG haben die Pfarrpfründestiftung der Erzdiözese Freiburg und die Gemeinde Schutterwald den ersten Spatenstich für einen neuen Solarpark gesetzt. Auf dem 6,6 Hektar großen Areal entsteht ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Gesamtleistung von 2,4 Megawatt.

„Die Erzdiözese Freiburg sieht sich in der Verantwortung, gerade unter dem Gesichtspunkt der Bewahrung der Schöpfung, die Herausforderungen der Energiewende anzunehmen“, so Johannes Baumgartner, Erzbischöflicher Oberrechtsdirektor der Erzdiözese Freiburg. Daher stellt die Pfarrpfründestiftung der Erzdiözese nicht nur über 50 Prozent des Grundbesitzes, der für diesen Solarpark benötigten Flächen zur Verfügung, sondern beteiligt sich neben weiteren kirchlichen Investoren am rund sechs Millionen Euro teuren Bau des Solarparks. Insgesamt werden in den kommenden Monaten 9.800 Module installiert, mit denen jährlich rund 1.600 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden können. Im Frühjahr 2013 wird der Park fertiggestellt sein.

Für die Gemeinde Schutterwald ist der Solarpark von Wirsol ein Gewinn. Dies bedeutet nicht nur sauberen Strom für über 2.400 Personen, sondern die Gemeinde profitiert im Zuge des Projekts auch von der Errichtung eines Lärmschutzwalls in der Nähe der Autobahn.

Weitere Informationen: www.wirsol.de

Schreibe einen Kommentar