Solon präsentiert neue Funktionen für Speichersystem Solon SOLliberty

Die Solon Energy GmbH bringt zwei Erweiterungen für den Stromspeicher Solon SOLiberty auf den Markt. Das Solon SOLiberty Monitoring liefert alle Informationen zu den elektrischen Energieflüssen eines Hauses: Es zeigt etwa die aktuelle Leistung der Photovoltaikanlage an, den Verbrauch im Gebäude und die Menge der in das öffentlichen Netz eingespeisten beziehungsweise daraus bezogenen Energie. Der Nutzer kann zudem jederzeit ablesen, zu welchem Anteil er sich selbst mit Strom versorgt und in welchem Ladezustand der Akku ist. Alle Daten sind auch in Diagrammform für die vergangenen Stunden, Tage, Wochen und Monate abrufbar.

Das Solon SOLiberty Monitoring lässt sich auf einem Laptop visualisieren. Das Speichersystem ist auf diesem Wege auch direkt ansteuerbar, zum Beispiel um eine Ladung des Akkus aus dem Netz zu veranlassen. Die Monitoring-Erweiterung ist Teil der Systemsoftware und wird ab sofort serienmäßig mit geliefert.

Außerdem stellt Solon das Solon SOLiberty Serviceplus vor. Mit dieser Zusatzoption muss der Akku nur noch alle zwei Jahre, anstatt wie bisher jährlich, gewartet werden. Möglich wird dies durch Rekombinationsverschlüsse, spezielle Abdeckungen, die den Flüssigkeitspegel in den Akkuzellen länger konstant halten.

Mit dem Speichersystem Solon SOLiberty können Besitzer von Photovoltaikanlagen laut Hersteller bis zu 70 Prozent ihres jährlichen Strombedarfs decken und sich so unabhängiger von ihrem Energieversorger machen. Das System hat eine Kapazität von 24 kWh und kann somit den durchschnittlichen Tagesstrombedarf einer 4-köpfigen Familie decken.

Weitere Informationen: www.solon.com

[subscribe2]