Solarfonds Mallersdorf platziert

Quelle: Windwärts Energie GmbH / Fotograf: airpix.at

Anlegerkapital produziert Solarstrom: Die Windwärts Energie GmbH hat den Solarfonds Mallersdorf mit einem Eigenkapitalvolumen von 1,6 Millionen Euro erfolgreich geschlossen. 123 Anleger haben in der bayerischen Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg in eine Freiland-Photovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 3,5 Megawatt peak investiert. Die Windwärts Energie GmbH hat das Solarprojekt mit einem Investitionsvolumen von 7,8 Millionen Euro errichtet und im August 2011 in Betrieb genommen. Der Solarfonds Mallersdorf ist der 20. geschlossene  Fonds im Bereich erneuerbarer Energien, den das hannoversche Unternehmen konzipiert, platziert und in die technische sowie kaufmännische Betriebsführung übernommen hat.

Entscheidend für den langfristigen Erfolg einer Fondsbeteiligung im Bereich erneuerbarer Energien sind vor allem die im Projekt verwendeten Anlagekomponenten. Im Solarpark Mallersdorf wurden als Hauptkomponenten monokristalline Photovoltaikmodule des Herstellers Canadian Solar und Zentralwechselrichter der SMA Solar Technology AG eingesetzt.

Die Windwärts Energie GmbH hat seit Gründung des Unternehmens viele ihrer Windenergie- und Photovoltaikprojekte über geschlossene Publikumsfonds finanziert, an denen sich Anwohner und andere private Anleger beteiligen konnten. Bei einem Investitionsvolumen von 164 Millionen Euro stellen über 2.400 Investoren das Eigenkapital von 20 Fondsgesellschaften mit Kommanditeinlagen von 46 Millionen Euro. Neben der Konzeption der Beteiligungsangebote erstellt die Windwärts Energie GmbH auch die erforderlichen Verkaufsprospekte und erwirkt deren Gestattung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Weitere Informationen: www.windwaerts.de