NorthQ zeigt Energiemessgerät Power Reader

Das Software-Widget von NorthQ visualisiert die gesammelten Stromverbrauchsdaten

Angesichts kontinuierlich hoher Energiepreise lohnt es sich für Verbraucher, unnötigen Stromverbrauch im Privathaushalt aufzudecken. Bei der Suche nach „Energieschluckern“ hilft der Power Reader NQ-90210, entwickelt von Z-Wave Alliance-Mitglied NorthQ. Das Energiemessgerät überwacht permanent den Stromverbrauch und die gesammelten Daten werden automatisch an den PC übertragen sowie in Grafiken visualisiert. Basierend auf dem Z-Wave-Funkstandard, lässt sich der Power Reader unkompliziert ins eigene Home Control-Netzwerk integrieren.

Der als offizielles Z-Wave-Gerät zertifizierte Power Reader ist einfach nachzurüsten und lässt sich auf vorhandenen elektronischen oder mechanischen Zählern installieren. Mit seiner Hilfe hat der Konsument stets den Überblick über seinen aktuellen sowie zeitlich zurückliegenden Stromverbrauch (angezeigt in Kilowattstunden oder Euro). Zusätzlich kann der Power Reader den Energieverbrauch die anfallenden CO2-Emissionen umrechnen. Ferner sind mit der Lösung Echtzeit-Messungen möglich, die darüber Aufschluss geben, wie viel Strom jedes einzelne Gerät bereits im Standby-Modus verbraucht.

Zusammen mit dem Messgerät erhält der Nutzer einen Z-Wave Stick mit USB-Anschluss für den PC sowie eine PC-Software für die grafische Auswertung. Die gesammelten Verbrauchsdaten werden an den PC übertragen und je nach Wunsch alle 15 Minuten, stündlich oder täglich aktualisiert. Das zugehörige Software-Widget stellt die Informationen in Form von übersichtlichen Grafiken dar. Als weiteres Feature kann der Nutzer seine Stromersparnisse in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter posten. Zu den Funktionen der Software zählen das eGadget, der Power Manager sowie der Forecast Tab, die unter anderem folgende Features bereitstellen: Einsparungen, Mehrverbräuche sowie aktuelle und prognostizierte Verbräuche, Kalender- und Alarmfunktion sowie Anbindung von RSS-Feed und sozialen Netzwerken.

Der Power Reader ist zudem in der Lage, den ermittelten Stromverbrauch in die daraus resultierenden Energiekosten (Eurobetrag) umzurechnen. Nutzer können darüber hinaus ein „Jahresbudget“ als Geldbetrag oder kWh-Summe festlegen. Dieses setzt der Reader ständig in Relation zum aktuellen Bedarf und zeigt an, ob das angegebene Budget nach derzeitigem Stand am Jahresende über- oder unterschritten wird. Diese Informationen ermöglichen es mittelfristig auch, den aktuellen Stromverbrauch im Haushalt mit dem Wert der Vorjahre zu vergleichen. Da der Power Reader alle Daten speichert, ist selbst ein Datenvergleich zwischen zwei Wohnungen oder Häusern nach einem Umzug möglich.

Weitere Informationen: www.northq.com und www.z-wavealliance.org

Kommentar hinterlassen